Wir nähen ein Kleines Schwarzes – Zwischenstand

Heute gibt’s hier den Zwischenstand zum kleinen Schwarzen und ein paar Gedanken von mir dazu.
Das Thema finde ich klasse, wir nähen ein schickes schwarzes Kleid zusammen, flott und unkompliziert. Das Nähen ist für mich nicht die große Herausforderung dabei. Jedoch merke ich, dass ich kaum dazu komme, die Beiträge der anderen in Ruhe zu lesen oder gar zu kommentieren.
Ich husche aber schnell über fast alle Beiträge schaue mir Schnitte und Bilder an und bin restlos begeistert.
Selten habe ich so konzentriert so viele tolle Schnitte für  – wie der Kölner sagt – ein „schicke Kleidchen“ gefunden. Eine wahre Fundgrube, ich danke euch dafür.
Jetzt zu meinem Stand der Dinge:

Ich habe mich ja direkt entschlossen zwei Kleider zu nähen, aber ohne Probekleid, gehe also etwas auf Risiko.
Der Diana-Schnitt

IMG_3006ist mein größtes Risiko, weil ich keine Ahnung hab, ob der Schnitt mir steht. Bisher hab ich meine schmal geschnittenen Probe-Etuikleider immer dezent in der Tonne versenkt.

IMG_3050
Mein Kleid ist zusammengenäht und angepasst. Jedoch musste ich beim ersten Zusammenheften und Anprovieren feststellen, dass es zwei Nummern zu groß ist. Schon in einem Kommentar wieß  Frau Nadelschmiede mich darauf hin, dass bei dem Buch was nicht stimmt. Dem kann ich leider zustimmen, die Größen stimmen irgendwie gar nicht. Hier findet man dann auch weitere Infos dazu und den Link zu den richtigen Schnitten. Danke schön!
Meine Kleider waren jedoch zu dem Zeitpunkt schon zugeschnitten. Aber so ein Schnitt lässt sich durch die Prinzessnähte ja gut verkleinern. Die Muster- Zusammensetzung fiel der Verkleinerung zum Opfer. Das ist bei dem Stoffmuster jedoch verkraftbar.

Es fehlen noch die Ausschnitt-Versäuberungen und die Länge muss noch deutlich gekürzt werden. Ich werde dieses Kleid nicht füttern, weil ich mir auch nach der Anprobe nicht sicher bin, ob ich es oft anziehe. Ein Unterkleid drunter muss reichen. Ich brauchte etwas Zeit für die Entscheidung und dafür, wie ich jetzt die Ausschnitte versäuber. Werde nach einem dünnen schwarzen Stoff suchen, der sich für die Belege eignet.

Kleid  Nummer zwei Joan

IMG_3005
ist mein heimlicher  Favorit weiterhin. Auch das Kleid ist zusammengenäht und soweit angepasst. Auch dieses Kleid war viel zu groß bei der ersten Anpassung. Da es bei diesem Schnitt nicht so einfach ist, es einfach durch Verbreiterung der Nahtzugabe enger zu nähen. Da bewährte es sich, dass ich seit dem Hören von Muriels Podcast mit Ella Mara brav alle Webwarenkleider erst mit dem größten Stich der Nähmaschine zusammen hefte. Also alles wieder auftrennen. Aber wie verkleinert man ein Wasserfall Oberteil?  Durch beherztes Probieren und  Wegnahme von ca 4 cm an den Seiten.

IMG_3014
Es war volles Risiko, aber das Kleid passte danach sehr gut. Vom Bund und Rockteil hab ich einfach auch 4 cm an den Seiten verschmälert.
Hier das Ergebnis.
IMG_3049 KopieAuch hier fehlen noch die Säume an Armaussschnitt und Rockteil.
Der Stoff ist fest und ein wenig stretchig, toll zum Tragen und Nähen. Leider ist er etwas zu fest für einen Wasserfallausschnitt. Mal sehen was das Tragegefühl so hergibt.

So und jetzt bin ich gespannt wie weit die anderen so gekommen sind. Hier bei Monika versammeln wir uns heute.
Ich wünsche euch einen schönen Sonntag. Bei mir wird das heute nichts mit Nähen, unser Kirschbaum hat nach 10 Jahren endlich losgelegt. Da werden wir heute wohl Kirschmarmelade kochen.

IMG_3053

8 Gedanken zu „Wir nähen ein Kleines Schwarzes – Zwischenstand“

  1. Wir können ja eine Selbsthilfegruppe für Etuikleider gründen, ich weiß nur, dass ich auch mal eines haben will, bin dem Wunsch aber noch nicht so nahe gekommen wie du. Für Frau Crawford habe ich mir ja ein Probeteil gegönnt, die Weite im Brustbereich war mir gleich zu viel, dafür habe ich ab der Taille Glück gehabt. Da werden wir wohl sehr schick aussehen zum Finale, als doppelte Frau Crawford.
    Liebe Grüße
    Sylvia

  2. Das ist ja blöd, das gleich bei beiden Kleidern die Größe, bzw. der Wasserfall nicht passt. Aber scheints hast du es ja retten können und da können wir ja auch stolz auf uns sein, dass wir wissen wie.
    Zumindest ich ungefähr und mit Risiko
    lg monika

  3. Das sieht ja so aus, als hättest du trotz erschwerter Umstände zwei schöne Kleider in Aussicht. Für eure Etuikleider Selbsthilfegruppe empfehle ich Adelaide von Seamwork. Das ist ein schöner Schnitt für weniger Oberweite.
    LG,
    Claudia

    1. Danke für den Selbsthilfegruppen-Tip. Das Adelaine gefällt mir auch sehr. Hatte immer eher den Eindruck, es könnte an meiner Figur liegen, dass ich Etuikleider nicht mag, aber vielleicht liegts ja auch am Schnitt. Völlig neue Perspektiven.
      LG Karin

  4. Es ist schon schade, dass das Buch so mangelhaft gearbeitet ist…, obwohl du ja zum Glück mit den Schnitten, die du ausgewählt hast, gut zurechtgekommen bist. Ich bin jedenfalls gespannt aufs Finale.
    LG von Susanne

  5. Oh, so etwas, wie das Diana-Kleid habe ich mir im Winter angefangen zu konstruieren. Konstruktion auf dem direkten Weg mit Puppe einwickeln, Linien draufmalen, ausschneiden, Probeteil (als Tunika) zuschneiden…

    Das Probeteil sitzt an vielen Stellen noch nicht, aber ich trage es zu Hause trotzdem gerne… Das wäre natürlich auch eine Idee gewesen. Naja, kann man ja jederzeit ’nachschieben‘.

    LG neko

Kommentar verfassen