HosenHerbst Passform 1

Im September  gehts beim HosenHerbst um die Passform und zwar die, die eher nicht passt.

Lange habe ich überlegt, was ich dazu schreiben soll und so genau weiß ich es immer noch nicht. Also ich versuche es mal.

Früher passte eine Hose oder nicht. War der Schnitt nicht meiner, also habe ich ne neue anprobiert. Oft waren mir Hosen zu kurz, weil ich recht lange Beine habe. Stoffhosen saßen irgendwie nie, waren sie an der der Taille richtig,  saßen sie garantiert an den Oberschenkeln zu eng und zu kurz waren sie sowieso. Deshalb landete ich wohl doch immer bei Jeans. Die gibt es  einfach in unterschiedlicheren Schnitten und der feste Stoff behob ein paar Mängel. Mein Mann sagte gestern so treffend: “ Stoffhosen betonen gerne die Problemzonen“.

Genau wie die anderen hab ich mich mal auf die Suche nach Artikeln oder Bücher zum Thema gemacht und kaum was bis nix gefunden. Selbst in meinem Buch Schnittkonstruktion für Damenmode wird erklärt wie man ne Hose selbst konstruiert (alleine bekomme ich das aber noch nicht hin). Bei der Anpassung geht es um Taillenvertiefung und Weitenreduzierung. Ok das bekommt man ja zur Not so noch hin. Mehr jedoch nicht. Durch das genaue Ausmessen aller Körperteile sollte die Hose ansonsten wohl passen und es ist keine Anpassung möglich. Leider habe ich bei Mema, die auch schon Hosen selbst konstruiert hat, einen anderen Eindruck gewonnen. Auch sie war im Nachhinein mit der Passform nicht so ganz zufrieden. Hier schreibt sie eine Zusammenfassung ihrer Hosennäherei. Hat unsere Gastgeberin Frau Crafteln nicht auch was dazu geschrieben? Ich finde es gerade nicht.

Verstanden habe ich jetzt, dass ich eher Hosen tragen soll, deren Bund Richtung Taille geht, also auf keinen Fall zu tief ist. Abnäher vorne und hinten sind gut, denn damit lässt sich gut was korrigieren.

Deshalb mach ich es beim Hosennähen so wie beim Kaufen, nehme erstmal einen einfacher Schnitt, den ich gut verändern kann: Vorne und hinten Abnähern, ein Bund, Beine erstmal weit geschneiten, denn enger geht immer ( aber ich wollte ja auch mal ne weite Hose)
Und entweder sitzt der Schnitt erstmal grob, dann nehm ich ihn. Sitzt er gar nicht, ab in die Tonne, soviel Veränderung trau ich mir nicht zu.

Gehen den sogenannten Katzenbart hab ich auch keine Lösung, Bauch einziehen hilft bei mir 😉

Festgestellt habe ich: solange man so wenige Ahnung hat wie ich vom Hosennähen,  hat es auch mit Glück zu tun, ob ich mir den richtigen Schnitt auswähle.  Ich hatte Glück, der simplycity 7277  ist wirklich schnell und unkompliziert zu nähen ( nur deshalb liegen hier auch schon zwei Hosen) und an der ein oder anderen Stelle auch gut zu korrigieren. Für Anfängerinnen durchaus empfehlenswert.

Die ersten beiden Hosen sind fertig und sitzen recht gut. Die Erste war zu weit, die zweite hab ich enger genäht und das war fast zu eng. Also bei Hosen zählt jeder Millimeter schient mir und nimmt man anderen Stoff hat man ne andere Hose.

Ich zeige sie mal an der Puppe:

Hose eins aus recht dünnen Sommerstoff

IMG_0902

Hose zwei aus festerem und dickerem Stoff:

IMG_0901IMG_0900

Es ist toll,  dass wir den ganzen Winter Zeit haben. Jetzt werde ich in Ruhe die beiden Hosen Probetragen und dann entscheiden: Näh ich mir den Schnitt noch mit nem anderen Stoff, trau ich mich auch nochmal an denn anderen Schnitt ran oder lege ich das Thema Hosen-selber-Nähen erstmal zu den Akten.

6 Gedanken zu „HosenHerbst Passform 1“

  1. Liebe Dreikah,
    das sieht wie ein guter Plan aus. Katzenbart vorne? Das ist eins der Probleme die ich kaum habe. Hier
    http://www.schnittvision-store.de/shop/blog.php?blog_cat=5&blog_item=39
    gibt es ein Video dazu. Diese Anpassung „Kurve steiler oder weniger steil“ ist die übliche empfohlene Lösung.
    Wenn du Fragen hast mail gerne.
    Ich wünsche dir beim Hosenanpassen mehr Vergnügen und Gelassenheit und wenig Verzeiflung (ganz ohne geht es nicht).
    Gruß Mema

  2. Mir geht es wie dir, so richtig traue ich mir das Anpassen nicht zu aber ich bin am Probieren.
    Ich suche auch eher nach Schnittmustern, die mir gefallen und meiner Figur nahe kommen.
    Die gestreifte Hose ist auf jeden Fall sehr schick geworden und mit warmen Kniestrümpfen und Stiefeln sicher auch noch eine Weile tragbar.
    Viele Grüße
    Sylvia

  3. Zu dem Katzenbart habe ich letztens was gelesen, da muss einfach die Form der Naht verändert werden wohl 🙂 Probiert habe ich es aber noch nicht. Ich habe mir das Buch Pants for Real People gekauft, aber auch dazu kann ich dir noch nichts sagen 😉
    Deine Hosen sehen gut aus, ich bin gespannt was so noch alles kommt 🙂
    Liebe Grüße
    Katharina

Kommentar verfassen