Im Knip Wickelkleid zum Herbstanfang beim MMM

Heute begrüße ich euch heute zum kalendarischen Herbstanfang beim MeMadeMittwoch, dem Treffpunkt der gut Gekleideten und sich selbst Benähenden.

Als überzeugte Wickelkleid-Trägerin kann ich euch heute einen, so finde ich, sehr schönen Schnitt für die kältere Jahreszeit vorstellen.

P1080296Entdeckt hab ich den Schnitt in der Knip 9/2015 oder der Fashion Style 9/15, die in den nächsten Tagen auch in Deutschland erhältlich sein wird. Er ist aber auch hier als Einzeldownloadschnitt erhältlich.

P1080321Begeistert haben mich die Prinzessnähte, die ich bei einem Jersey-Wickelkleid noch nie gesehen habe. Prinzessnähte geben einem Kleid oft einen guten Sitz, man kommt ohne Abnäher aus und das Anpassen ist kein Problem.

Zudem gibt es zwei verschiedene Rockvarianten. Ich hab die linke, weitere Variante genäht.

IMG_3454Für den Winter geeignet finde ich das Kleid, weil der Ausschnitt nicht so tief ist, das Kleid  im Nacken fast so was wie einen kleinen Stehkragen hat und die Vorderteile gedoppelt sind. Man ist also mit ganz schön viel Stoff umhüllt.

IMG_3452linke Seite des Kleides

Die Stoffwahl fand ich für dieses Kleid eine Herausforderung. Erstmal braucht man angeblich für die weite Rockvariante 4,5 m. So grosse Stücke gibt’s bei mir nicht im Vorrat.

P1080295Die Prinzessnähte machen die Stoffwahl noch schwieriger. Ein großes oder klares Muster wirkt da schnell gestückelt. Eine nette Verkäuferin ging mit mir auf dem Markt in Köln Nippes auf die Suche. Eigentlich wollte ich was Kleinmustriges, aber wir fanden nichts passendes. Deshalb entschieden ich mich für dieses recht wilde Muster, das sich durch die Teilungsnähte nicht weiter stören ließ.

P1080293Außerdem kommt man bei Grösse 42 statt mit den angegebenen 4,5 m mit 3,5 m aus. Und ich hab das Kleid zum Schluss noch gut 12 cm gekürzt. Es hätte also evtl. noch weniger gereicht. Laßt euch also nicht von den Stoffmengen abschrecken.

P1080304Ich werde davon bestimmt noch eine zweite Variante nähen, so für die kalte Zeit.

Und jetzt bin ich gespannt, womit ihr euch für die kältere Jahreszeit rüstet.