Washidress als Maxidress

Auch wenn es heute weniger sommerlich warm ist, möchte ich euch beim ersten MMM nach der Sommerpause noch ein Hochsommerkleid zeigen, dass ich vor dem Urlaub zugeschnitten, nach dem Urlaub genäht und dann doch noch einige Male getragen habe. Wenn auch eher zu Festen und zum Ausgehen. Was für ein Luxus.

IMG_3239Den von mir schon oft vernähen Washidress Schnitt hab ich einfach um 40 cm verlängert. Da ich nur ein 1,7 m langes Reststück aus Maastricht hatte zum unglaublichen Preis von 4 Euro, musste ich etwas stückeln und auch das Rückenteil in zwei Teilen zuschneiden. Dafür habe ich es an der selben Stelle geteilt wie das Vorderteil, kurz unter der Brustlinie.

IMG_3245Einziges Problem, da der Stoff doch recht dünn ist, stand die Rückenquernaht etwas hässlich ab, deshalb hab ich dort kurzerhand nochmal entlang gesmokt. Das smoken mache ich mit meiner ganz einfachen W6 Maschine. Mit der klappt es am besten. Ein tolles Tutorial zum smoken findet ihr bei Pattydoo.

IMG_3252 Die Ausschnitte versäubere ich mit Schrägband, das finde ich angenehmer als diese Belege, die immer wieder zum Vorschein kommen.

Am Samstag bin ich auf ’ne tolle Party eingeladen, mal sehen ob das Wetter für das Kleid reicht. Denn mit Strumpfhose geht das natürlich gar nicht. Oder ich näh mir noch flott ein Herbstpartykleid. Mal schauen.
Nach der vierwöchigen Pause freue ich mich nun sehr auf eure selbstgenähte Kleidung beim MMM. Seid ihr noch im Sommermodus oder geht es schon Richtung Herbst? Frau bunte Kleider auf jeden Fall eröffnet den Reigen mit meinem liebsten Wickelkleidschnitt, ein Kleid für alle Jahreszeiten, und beim Kauf dieses tollen Leostoffes durfte ich auch dabei sein.