meine Indien Garderobe

Gestern habe ich euch hier Fotos von unserer Indienreise gezeigt und heute  beim MMM möchte ich euch meine Indiengarderobe zeigen.

In Indien tragen die Frauen lange Kleidung, auch unter den Kleider werden Leggings getragen , die Schultern sollten bedeckt sein, der Auschnitt nicht zu tief. Da wir viel bei einheimischen Familien eingeladen  und in den Projekten meiner Tochter unterwegs waren, war es mir wichtig, diese Regeln auch mit meiner Garderobe zu vereinbaren.

Und da ich mit ganz kleinem Gepäck reisen wollte, sollten die Kleidungsstücke  gut untereinander kombinierbar sein.

Bei Temperaturen um die 30 Grad konnte ich mir vorher so gar nicht vorstellen mit Leggings oder ähnlichen Beinkleider herumzulaufen. Anders als erwartet fand ich es aber sehr bequem und weniger warm als erwartet. Da wir in Indien meist von sehr vielen Menschen umgeben waren und man ständig auf dem Boden hockt, fand ich die langen Hosen mehr als praktisch.

Extra genäht habe ich mir für die Reise zwei Alexandria Peg Trousers aus dünner Viscose und noch ein Joni Dress von Tilly and the Buttons. Die Hosen sind super bequem und das Kleid ist nicht zu eng, der Ausschnitt akzeptabel und beides kann ich auch gut hier noch tragen.

Dazu kaman dann aus dem Fundus meine  Leggings nach einem Schnitt aus der Cut, meine Yogahosen nach einem Schnitt aus der Ottobre und ein paar T-Shirts nach dem Buch „1000 tolle Shirts“ von Sebastian Hoofs. Die Leggings und Shirts konnte ich für die tägliche Yogastunde gut nutzen und zudem mit Kleider und Hosen kombinieren. Für abends hatte ich noch einen alte Nina Strickjacke dabei, die es aber nie aufs Foto geschafft hat.

Ganz konnte ich auf meine Lieblingskleider nicht verzichten und habe ein abgewandelts Vogue 1027, das es bisher nicht auf den Blog geschafft hat, mitgenommen. Und noch meine beiden Kleider nach dem Schnitt Martha von Schnittmuster Berlin, die schon viel getragen und etwas runtergerockt waren, hatte ich als Nachthemden dabei, bei Bedarf konnte ich sie aber auch tagsüber tragen,

Aber jetzt endlich die Fotos:

Alexandria Trousers mit T-Shirts. Auf der Hose sind Tiger 🙂 im Hostel fotografiert

und auf dem Markt

Und im Projekt meiner Tochter. Vorschule und Hausaufgabenhilfe für Kinder aus der Nachbarschaft. Die Frau, die dieses Projekt aufgebaut hat, hat mich sehr beeindruckt. Sie hat die Vorschule aufgebaut, da war sie selbst erst 15 Jahre alt. Unglaublich, was dir Frauen in Indien so alles auf die Beine stellen, obwohl viele mit viel weniger Freiheiten und Privilegien aufwechsen als wir sie gewohnt sind.

Im Joni Dress barfuß in den Reisfeldern. Ich hatte mir von Herzen gewünschet, mal Reisfelder zu sehen und der Wunsch wurde mir erfüllt.

Im Botanischen Garten in Bangaluru

Beim Kokosnussaushöhlen (wir haben einen kleinen privaten Backkurs bekommen, wie man Kokosnuss -Toffees macht)

Das abgewandelte Vogue 1027 habe ich einmal ausserhalb des Hostels angezogen, zum Bummeln am Stand. Keine einzige Frau lief da im Bikini oder Badeanzug herum, sondern alle sehr angezogen. Das fand ich schon sehr traurig.

Das Martha Kleid hatte ich zum Seidekaufen an.  Es war auch Indienkompartibel habe ich festgestellt.

Ich durfte im Laden sogar eine Flämmprobe machen und es war wirklich reine Seide, die ich dann auch gekauft habe.

Noch mehr Stoffe habe ich unter anderem in diesem tollen Laden gekauft.

Dieser Auswahl an wundschönen bunten Baumwollstoffen konnte ich nicht wiederstehen.

Und zum Abschluss noch ein paar Fotos mit Frauen, die sehr landestypisch gekleidet sind in Saris oder Kurtas (lange Tunikas)

Sehen sie nicht unglaublich elegant aus in diesen Saris? Ich hätte sie den ganzen Tag nur bestaunen können. Immer noch habe ich diese Farbexplosion im Kopf. Farben machen das Leben einfach dirkte viel schöner.

Vielen Dank an das MMM Team, denn ihr macht mit eurer Linkparty unser Leben bunter und schöner.

Vogue 1027 leicht abgewandelt

Lieblingskleid Nummer zwei in diesem Sommer auch mehrfach genäht und sehr gerne getragen:

Vogue 1027 leichte abgewandelt. Den Rock habe ich schmaler geschnitten, den Bindegurt habe ich ganz weggelassen. Ich glaube, den Schnitt gibt es leider nicht mehr zu kaufen.

Und weil’s so schön war, gibt es wieder viele Strandfotos.

Die beiden folgenden Stoffe sind vom Stoffoutlet in Wickrath. Tolle Stoffquelle.

Diesen Stoff habe ich aus Maastricht. Ich habe lange überlegt, welcher Schnitt zu diesem großen Muster passt. Deshalb entstand daraus eine Maxiversion.

Danke für die Inspiration an ArtundStil.

Frühlingserwachen geht nur in grün, oder?

Heute ist Frühlingserwachen beim MeMadeMittwoch. Ich mag diese Motto-Mittwoche ja sehr. Und als ich einen grünen Viscosejersey bei Alfatex entdeckte, stand mein Plan für diesen Mittwoch.

In den letzten Monaten habe ich einige neue Schnitte ausprobiert, Tops und Flops waren dabei. Deshalb hatte ich zum Frühlingsbeginn grosse Lust nochmal meine liebsten Schnitte aus dem letzten Jahr zu nähen.
Am liebsten nähe und auch trage ich immer noch das Fakewickelkleid nach Vogue 8379.

Für den Rock habe einfach zweimal das hintere Rockteil  im Bruch zugeschnitten. Statt Beleg am Aussschnitt setze ich normalerweise  ein schmales Bündchen an, das ich leicht ziehe. Bei dem grünen Kleid habe ich aber den Saum nur ungeklappt und mit einem dreifach Zickzack versäubert. Ein Bündchen passte vom Stoff her nicht. Ansonsten keine Änderungen.

Zu diesem Kleid habe ich keine passende Strumpfhose. Gut, dass es zwischendurch schon so warm ist. Vor allem in unserem Garten.

Und weil ich gerade immer in Serie nähe, gibt es noch ein blaues Vogue 8379 . Dieser Stoff ist aus Maastricht. Und damit es eine Chance hat auch verbloggt zu werden, zeige ich es noch als Zugabe dazu.

Ich wünsche euch einen schönen MeMadeMittwoch und bin sehr gespannt, was das Team und die anderen Näherinnen uns heute so zeigen. Danke an alle fürs Mitmachen oder Mitkümmern.

Merken

Vogue 2900 aus Waxprint

Ufos habens bei mir ja echt schwer. Sie landen meist in einer Kiste und werden nach einem Jahr entsorgt. Dieses Kleid  jedoch fand ich sowohl vom Schnitt (Vogue 2900)  als auch vom Stoff sehr schön, deshalb lag es lange in der UFO Kiste. Leider war die Passform seltsam und der Ausschnitt zu groß, deshalb fristetet es ein Dasein im hintersten Winkel des Schrankes.

Sonntag packte ich mir ein Herz, nach dem Motto „Schlimmer kanns nicht werden, das Kleid liegt eh nur im Schrank“ nähte ich die Seiten und Rückennaht enger, passte Futter an und verkleinerte Pi mal Daumen den Ausschnitt. Ich bin begeistert vom Ergebnis.IMG_4313

Der Schnitt ist wirklich klasse. Hier habe ich ihn schon mal vernäht.

IMG_20160627_165712

Jedoch stimmen Größentabelle und Realität nicht zusammen, deshalb ist das Nähen immer ein Desaster von vielen Anpassungen. Aber jetzt müsste ich wissen wie es geht.

IMG_4316 IMG_4317

Die DKNY Schnitt bei Vogue waren bisher meine Favoriten, leider werden sie demnächst nicht mehr verkauft. Das finde ich sehr schade.

Das Kleid ist komplett gefüttert und sehr bequem.  Was mir so an dem Schnitt gefällt ist die tieferangesetzte Taille und der Ausschnitt. Es gibt Taschen, die nicht beulen und am Taillenband habe ich noch Paspeln verarbeitet. Die passen gut zum Stoff, machen das Kleid jedoch nicht zu verspielt. Mein zweites Vogue 2900 ist aus Waxprint, deshalb darf es auch zu meiner Waxprintlinkparty, bei der sich die tolle Kleidungsstücke aus Waxprint immer mehr häufen.

Hier warten jetzt nur noch zwei Waxprintstöffchen auf die Verarbeitung. Dank euch hab ich ja mittlerweile Inspiration satt. Vielen Dank für die vielen tollen Verlinkungen.IMG_4319

Bin ich froh, dass ich gestern direkt Fotos vom Kleid gemacht habe, hier regnet es schon wieder. Aber wir vernähen weiterhin bunte Stoffe und lassen uns die Sommerlaune nicht nehmen. So!

Mein UFO -Abbau würde auch gut zu Yvonnes UFO Abbau Aktion passen. Leider ist die nächste am 30.6. und ich habe diese Woche keine Zeit mehr zum Bloggen, das analoge Leben fordert meine ganze Aufmerksamkeit.

Ich wünsche euch eine schöne Woche.

Vogue 8323 als Kleid

Nach Wintermantel Sewalong und Bloggertreffen braucht ich ne kleine Blogpause. Aber heute reihe ich mich gerne wieder ein in die Gruppe der MeMadeMittwochsMädels (und Jungs?) heute angeführt von Wiebke mit bestechend schönen Strandbildern.

Mein Kleid von heute ist die Verlängerung des Shirtschnitts V8323.

IMG_3674Vor einiger Zeit sah ich bei Anja Rieger dieses Kleid und hab direkt versucht den Schnitt zu bekommen. Nicht so einfach, weil er gerade nicht lieferbar ist. Aber ich wurde im Internet an anderer Stelle fündig.

Bei dem Kleid gefällt mir der Kragen und der Ausschnitt, die ich beide sehr wintertauglich finde, auch wenn sie etwas faltig fallen. Das ist jedoch bei Anja und auf der Schnittzeichnung z.T. auch so. Dieses Rot und das Muster sind nicht so wirklich kamerafreundlich und sehen auf jedem Foto anders aus, sorry.

PC070406Die Schnittvariante A habe ich einfach um 45 cm verlängert, nicht ganz gerade sondern etwas A-förmig und mit langen Ärmeln versehen.

IMG_3677Der Wickelausschnitt, der eigentlich  bis unterhalb der Brust „offen“ ist, wurde von mir ca.10 cm weiter oberhalb schon mit in die Prinzessnaht eingefasst. So sitzt der Auschnitt besser und weniger tief.

PC070383Wie so oft habe ich Vorcosejersey vom Martk vernäht. Festerer Jersey wäre für das Kleid auch möglich, jedoch mir für diesen Winter bisher zu warm.

PC070390Das Kleid, das vor zwei Wochen genäht wurde, schafft es kaum in den Kleiderschrank, weil es so oft getragen wird. Da wird es wohl noch ein Folgemodell geben.

Und nun freue ich mich auf eure neuen und alten Kreationen auf dem MeMadeMittwoch Blog.

 

 

Erinnerungskleid oder das perfekte Fake-Wickelkleid

Heute trage ich zum MeMadeMittwoch mein Nähboggerinnentreffen-Erinnerungskleid.  Den Baumwoll-Jersey erjagte ich vorletztes Wochenende bei Alfatex, in bester Gesellschaft einiger bekannten Bloggerinnen. Die  Meinungen über das Muster waren gespalten, aber genügend stimmten mir bei und ich kaufte 2 Meter. Später erfuhr ich, dass ich nicht die Einzige war, die ihn bei dem Treffen gekauft hatte. Noch eine Bestätigung für dieses schöne Stöffchen.

IMG_3591IMG_3590Der Schnitt ist sozusagen die Perfektion eines Fake-Wickelkleid-Schnitts für mich. Eine Erweiterung des Vogue Schnitts 8379.

Letzte Woche hatte ich jede  Menge Zeit zum Nähen. Habe eine Woche Urlaub zu Hause verbracht und (neben so wenig wie möglich Haushalt, Familienorga und Kochen) habe so viel wie möglich genäht. Von morgens bis abends, das kann ich nur empfehlen. Das waren Ferien für meine Näh-Seele und erholsam war es dazu. (Habe aber auch auf Urlaub zu Weihnachten und in den Herbstferien verzichtet als Info für die, die jetzt rufen: „Würde ich ja gerne, geht aber nicht!“ )

In der Zeit habe ich u.a. drei Fake-Wickelkleider genäht und jedes Mal den Schnitt ein wenige besserer hinbekommen, für meine Wahrnehmung.

Ausgangspunkt ist dieses Kleid, das ich zu Beginn nicht mochte, jetzt aber andauernd trage. Bei Thatchers hatte ich ein Fake-Wickelkleid gesehen, das vorne statt zwei überlappenden Rockteile einen große Falte hatte, das gefiel mir und wollte ich unbedingt ausprobieren.

Bei allen Kleidern habe ich die vorderen Oberteile leicht vergößert, damit ich die unteren Ecken gut mit in die Seitennaht einfassen und trotzdem im Kleid noch Luft holen konnte. Als Bund-Einfassung nehme ich mittlerweile immer ein Bündchen und keinen Beleg, wie vorgesehen.

IMG_3574Die drei Wickelkleid-Rockteile habe ich beim ersten Kleid einfach zusammen genäht zu einem sehr breiten Rock. Dann habe ich  erst das hintere Rockteil ans  Rückenteil geheftet, dann das rechte vordere so weit wie ein Wickelrock geht an das Oberteil gesteckt, er bedeckt nur 4/5 der Vorderseite, den Rest eingeschlagen und darunter festgesteckt.

IMG_3628Beim zweiten Kleid kann man es besser erkennen, da ich dort eins der drei Rockteile in einer anderen Farbe zugeschnitten habe (es ist die Rückseite vom Stoff)

IMG_3639IMG_3636IMG_3644

Bei Kleid Nummer drei (dem Kleid von heute) hatte ich zu wenig Stoff für drei Rockteile, deshalb habe ich das vordere Rockteil so weit es ging zur Seite geschoben und somit zum Stoffbruch das Rockteil um ca 20 cm vergrößert. Ich hab das hier einmal nach gebaut. Ist es verständlich?

IMG_3646IMG_3593Auf jeden Fall ist das mein neuer Lieblingswickelkeid-Schnitt.

Kombiniert habe ich ihn mit einer neuen Strickjacke nach dem Schnitt Julia aus Strickstoff von Stoff und Stil. Voll Poly, aber angenehm zu tragen. Bei Strickstoff schrecke ich vor nichts zurück, was mir gefällt, auch haptisch, wird gekauft. Ob ein Stoff wirklich gut tragbar ist, merkt man doch eh erst im Nachhinein.

IMG_3578IMG_3581Julia ist eine wirklich einfach zu nähende Schaljacke, die aber, so finde ich, wesentlich besser sitzt als ihre deutsche Schwester.

Erst heute Abend werde ich es schaffen, beim Mittwochsreigen der Gutgekleideten vorbeizuschauen. Auch Monika hat heute zwei Lieblingteile an, zu Recht.

 

Weihnachtskleid Sewalong Schnittvorstellung

Heute geht’s auch weiter beim Weihnachtskleid Sewalong mit Wiebke auf dem MeMadeMittwoch Blog. Ich hätte mich noch nicht entscheiden können, Weihnachten ist für mich echt noch weit weg.

Aber  Dank eurer vielen Kommentare und klaren Positionierung zum Vogue Schnitt, musste ich mich nicht entscheiden, ihr hab das für mich übernommen, sehr schön.  Ich werde also den Vogue Schnitt 1406  ausprobieren. Jedoch hab ich mich entschieden das Probekleid aus Jersey zu machen. Dass der schwarze Stoff kaum dehnbar ist, hat mich skeptisch gemacht. Weihnachten was schickes, und bequemes anzuhaben finde ich sehr verführerisch.

2015-11-17_03-07-27Zur Auswahl steht festerer Baumwolljersey in königsblau

IMG_3625oder grauer Flutschejersey.

IMG_3626Nachdem ich den Schnitt kopiert habe, werde ich entscheiden, welcher sinnvoller erscheint.

Wenn mich der Schnitt dann total überzeugt, schneide ich vielleicht, ganz vielleicht den grünen Streichelstoff an.

2015-11-17_03-08-20Und wenn ich noch große Lust habe, der Schnitt so gar nicht klappt oder der vorhandene Stoff nicht reicht,  habe ich als Alternative noch zwei Stöffchen

Für Anna

2015-11-17_03-04-52und für Odette

2015-11-17_03-03-52Das ist keine klare Entscheidung sondern eher eine Reihenfolge merke ich gerade. Also entweder habe ich Weihnachten ein Jerseykleid oder direkt mehrere verschiedene Modelle, alles ist offen. Das gefällt mir.

Hier auf dem MMM Blog seht ihr die gesammelten Schnitt und Stoffe. Es ist unglaublich wie viele tolle Schnitte bei diesem Sewalong zusammenkommen, und wie viele mitmachen.

Vogue 8379 als Fake

Meinen liebsten Wickelkleidschnitt, das Vogue  8379, hab ich, wie Frau Bunte Kleider letzte Woche gezeigt, als Fake Wickelkleid genäht. Das heißt, Bindebänder weggelassen und an der linken Seite hab ich das rechte Wickelvordeteil mit in die Seitennaht eingefasst. Dann aus den Bindebändern eine Gürtel genäht, den ich an den Seiten mit ein paar Stichen fixiert habe.
Fertig war das Partykleid für den Samstag.

P1070977
Auf der Party haben wir erstmal einen Portrait- Fotokurs machen dürfen. Tolle Idee. Hier unterhalte ich mich mit dem Fotografen übers posen. Ich würde ganz gerne mal weniger gestellte Fotos hinbekommen. Er ist zwar kein Spezialist dafür, sagte er, trotzdem hat er mir aber ein paar  Tipps zu dem Thema gegeben. So gibt es Posing Apps (die heißen auch so, wer nachschauen will) , bei denen man sich mal ein paar Ideen holen kann. Oder etwas in der Hand halten, macht die Haltung auch direkt lockerer. Mal schauen, vielleicht bin ich demnächst etwas zufriedener mit meinen Fotos.

P1070981
Mit meinem Kleid bin ich allemal zufrieden, hatte es gestern auch bei der Arbeit an. Ob es aber jetzt als Fake praktischer ist, als als richtiges Wickelkleid, da bin ich mir noch nicht sicher.

P1070976Heute gibts beim MeMadeMittwoch wieder eine Gastbloggerin. Elke zeigt ein Kleid, das sie mit einer genialen Färbetechnik hergestellt hat. Tolle Idee, sehr schönes Kleid.

Vogue 8379 und Morris Blazer

Zum heutigen MeMadeMittwoch, den Lucy moderiert, tapfer in einem schönen Sommeroutfit, obwohl es viel zu kalt ist, begrüße ich euch.

Meine Fotos sind am Sonntag entstanden, da war es auch schon kalt und regnerisch, wir haben die zwei Minuten zum Fotografieren genutzt, in denen sich kurz – aber wirklich ganz kurz – die Sonne gezeigt hat.

Im Frühjahr hab ich einige Kleider mit Dreiviertelarm genäht, die bewähren sich in diesem Sommer leider sehr und werden bei diesen viel zu kalten Temperaturen von mir gerne getragen. So gerne, dass ich bisher noch kein Kurzarm-Vogue genäht habe, obwohl ich es mir fest vorgenommen habe.

Mein Lieblingskleid ist immer noch das sogenannte Wiebke-Kleid, ein Vogue 8379 das ich schon mal gezeigt habe.

IMG_3066Weil ich es so oft anhabe, darf es nochmal zum MMM und weil der Ausschnitt nicht aufklafft, nochmal prüfen,

IMG_3069ja wunderbar

IMG_3067Und dazu trage ich meinen Morris Blazer  hier schon mal gezeigt. IMG_3055Der ist zu meinem ständigen Begleiter geworden. Sieht man an den Knitterfalten, der läßt sich auch in die Tasche falten bei Bedarf.  Das verzeiht einem dieses gute Stück und bringt sich wieder selbst in Form und das macht ihn so wertvoll.

Und noch etwas:

nbk15_720Susi und ich organisieren für den Herbst ein Bloggerinnentreffen in Köln, hier geht’s zu den Infos und der Anmeldung. Von den 50 Plätzen sind noch 5 zu vergeben.

Scharzes Vogue Kleid

Irgendwie hatte ich seit längerem das Gefühl, ich brauche mal ein schwarzes Kleid. Nicht ein superchices, sondern eins für alle Fälle.

Mein Kleiderschrank ist ja vor allem mit Farben und Mustern gefüllt und die sind nicht immer angebracht.
Bei Threadie entdeckte ich letztes Jahr mein Lieblingswickelkleidschnitt aus schwarzem Jersey, aber eben nicht aus einfachem Jersey, sondern schwarzem Jersey mit Struktur.

IMG_2755Ich war begeistert und eine Idee war geboren. Leider ist es nicht so einfach schönen schwarzen Jersey mit Struktur oder in sich gemustert zu finden.
In Paris wurde ich endlich fündig.
Ein toller Viscosejersey, 3 m für 5 Euro, ein Schnäppchen dazu.
Am Wochenende habe ich in Etappen meinen Robson coat fertig genäht (den zeige ich aber erst ganz am ….zum Film und Serien Sew Along Finale der Herzen am nächsten Sonntag, 24. Mai)

IMG_2751Und zwischendurch zur Entspannung endlich ein schwarzes Wickelkleid nach meinem Lieblingswickelkleidschnitt Vogue 8379.

P1060022
Und weil man so ein schwarzes Kleid ja zu allen möglichen Gelegenheiten anziehen kann, hab ich es gestern Abend direkt zum Essen in meiner Lieblingstapasbar angezogen.

share_tempory

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag.