Jeansrock und V-Ausschnitt Shirt

Gestern wurde ich voll infiziert.  Achtung, der MeMadeMittwoch ist ansteckend. So oder so. Aber nur positiv.

Catherine warb gestern in ihren MMM post für „The great british sewing bee“ Eine Challange mit 10 nähenden Menschen, die verschiedenste Aufgaben und Nähprojekte bewältigen müssen.  Da ich schon oft davon gerhört hatte, machte ich es mir mit dem Tablet gemütlich und fing mit der zweiten Staffel an. Bis heute Nacht um 2 hab ich durchgeschaut. Und es fehlen mir nur noch weniger Episoden, dann hab ich aufgeholt und kann live schauen. Ui, das macht großen Spass, also lasst euch anstecken!

So jetzt aber zu meinem heutigen MMM Post:

Der Sommer ist da!

Oder fast. Ich muss endlich mal die Shirtprodukion anfangen. Sommerkleider liegen hier schon einige halb fertig. da fällt es mir nicht schwer schöne Schnitte zu finden. Aber bei den Shirts tu ich mich echt schwer. Vielleicht auch, weil ich nicht genau weiss, was ich suche: was einfaches, was raffiniertes, runder Ausschnitt, V-Aussschnitt.. ach irgendwie von allem etwas.

Heute hab ich mein erstes kurzärmliges Shirt an. Aus der neuen Ottobre 2/14 ein V-Ausschnitt Shirt ohne Änderungen genäht. V-Ausschnitt ist immer spannend, weil die Naht, die am meisten daneben gehen kann, erst zum Ende kommt und auch schwer zu korrigieren ist, nämlich die Naht im V. Gibt’s da gute Tips zu? Ich hab keine gefunden. Ich schätze es ist mal wieder „learning bei doing“.

Der Stoff ist von hier. Material und vor allem Farben sind echt klasse. Da lohnt es sich für den Jersey etwas mehr Geld auszugeben.

IMG_0367IMG_0366IMG_0365

Dazu einen Jeansrock nach dem Schnitt von der Schnittvision 3, auch hier eine andere Variante schonmal gezeigt. Er hat eine breite Hüftpasse, vorne zwei Falten und hinten eine Kellerfalte. Statt dem Band an der Passe habe ich ein Schrägband an den Saum genäht. Das peppt den Rock etwas auf. Den Stoff hatte ich noch im Vorrat. Der ist vom Stoffmarkt in Maastricht, schätze ich.

IMG_0379IMG_0358IMG_0360

Mit Beleg aus fester Baumwolle, nahtverdecktem Reißverschluss und Taschen aus rotem Futter, damit er nicht so langweilig aussieht. So ein Rock ist super für alle Temperaturen und Gelegenheiten.

Und jetzt bin ich gespannt auf die Sommergarderoben beim MMM.

 

Jeansrock und Kimono Top

Heute trage ich meinen ersten selbstgenähten Jeansrock von der Schnittvision CD 3 und das Kimono Top  von Salme Patters.

IMG_0251IMG_0250

Vor ein paar Tagen bekam ich einen Kommentar, über den ich mich besonders gefreut habe. Elisa von Salm Patters schrieb mir, dass von meinem Beitrag am 2.10.13 sehr viele Klicks zu ihr kommen. Deshalb bedankt sie sich bei mir. Das ist doch mal ein Grund zur Freude und auch ein Grund dieses Kimono Top nochmal aus dem Schrank zu holen. Den Schnitt finde ich toll. Jedoch ist der Stoff etwas zu fest dafür. Wenn ich mal den passenden Stoff finde, werde ich es nochmal nähen. Ausserdem habe ich festgestellt, das  grau nicht wirklich meine Frühlingsfarbe ist.

Nach den vielen selbstgebastelten Röcken, machte es großen Spass diesen Jeansrock aus einen Reststück von Stoffmrakt zu nähen. Das ist quasi der Proberock. Etwas langweilig, jedoch endlich mal ein Rock, auf den ich meine gemusterten Oberteile tragen kann.

IMG_0254

Diesen Schnitt hatte ich bei Lucy gesehen und war begeistert. Sie und einige andere erzählten mir auch von der Schnittvision. Dort bestellt man eine CD mit vielen verschiedenen Schnittmustern, gibt die eigenen Maße ein und heraus kommt ein Schnittmuster, genau passend für mich. Wenn man im Haus den passenden Computer gefunden hat, auf dem das Program läuft (Linux mag es nicht, appel auch nicht, zu schnelle Computer gar nicht ) und verstanden hat, wie man die Maße angeben muss, kommt ein wirklich passendens Schnittmuster raus und alles ist ganz einfach. Ich dachte bei Gesammtlänge wäre meine Länge gemeint, nein es war die Rocklänge gemeint, ich Depp. Wer also einen Schnitt für einen 1,76 m langen Rock braucht, melde sich bei mir 🙂

Der Rock  hat große Taschen und  hinten einen nahtverdeckten Reißverschluss. Er sitzt gut und der Schnitt gefiel mir so gut, dass ich direkt noch einen hinterhergenäht habe aus Pünktchenjeans.

So und nun schauen wir auf die anderen gutgekleideten Damen am heuteigen März-Frühlings-MeMadeMittwoch.