Herbstoutfit

In den letzten Jahren musste ich feststellen, dass ich Röcke am liebsten im Herbst und Winter trage. Ausser Maxiröcke, die gehen auch im Sommer. Leider tendiere ich dann oft zu dunklen Farben und der Rockstapel in meinem Schrank sieht recht düster und einheitlich aus. Aber knallige Farben auf dünnerem Baumwollstoff sind in dieser Jahreszeit auch nicht so mein Ding. Gar nicht so einfach.

In diesen Stoff habe ich mich beim Möbelschweden direkt verliebt und wußte, der wird ein Rock. Die Farben sind nicht knallig und doch sehr  lebendig und passend für den Herbst. Der Stoff ist fest und doch nicht so steif, ideal für einen Rock.

Der Schnitt ist Norma aus einer alten Ottobre. Der Rock hat das Zeug zum Lieblingsrock. In den Schrank schafft er es gerade selten.

Dazu habe ich mir noch ein passendes Renfrew Top genäht. Dieser sehr vielseitige geniale Basischnitt ist von Sewaholicpatterns. Die Version mit dem Rollkragen, der so weit ist, dass er wie ein Wasserfallkragen fällt, ist seit Jahren mein liebster Winter-Shirt-Schnitt. Ich habe Shirts aus dem Schnitt in allen Farben mittlerweile. Der Kragen ist warm, vor allem am Nacken, befördert keine Luftnot und man kann sich mit ihm auch ungestraft nach vorne beugen, ohne dass das Gegenüber den Durchblick bis zum Bauchnabel  bekommt. Es gibt den Schnitt auch mit Rundausschnitt, V-Aussschnitt oder kurzem Ärmel. Alle Varianten sind in meinem Schrank zu finden.

Und jetzt freue ich mich auf den bunten, immer wieder neu inspirierenden Reigen, der gutgekleidete und sich selbst benähenden beim MeMadeMittwoch.

Sybille moderiert heute in einem atemberaubenden Wintermantel.

 

 

Kleine Stippvisite in Anna beim MMM

Wenn ich beim MeMadeMittwoch mitmache und an dem Tag keine Zeit habe in Ruhe zu schauen oder zu kommentieren, dann hab ich immer ein schlechtes Gewissen. Lebt dieses mittwochliche Treffen doch vom Austausch. Aber eigentlich finde ich schade, wenn ich deshalb nicht mitmache, denn der Mittwoch ist mittlerweile ein besonderer Tag für mich und ich finde dieses Treffen einfach genial (und mir wurde von Blogkennern auch schon oft berichtet, dass es in seiner Form und Qualität  einzigartig ist).

Sehr  gerne bin ich immer wieder mittwochs dabei,  auch wenn ich manchmal nur schnell ein altes selbstgenähtes Teil oder ein Probeteil zeige. Aber so soll ja auch der MeMadeMittwoch sein. Hier zeigen sich Frauen, die ihre Kleidung nähen direkt aus ihrem Alltag und ihrem Leben heraus. Manchmal gut gekleidet, manchemal in alten Lieblingssachen, oder in sogenannten Schrankleichen.  Und genauso ist der Beitrag mal ausführlch, mal ganz kurz, je  nach Zeit und Laune. Tja und auch der Besuch bei den anderen Blogs am Tag ist so wie es unser Alltag zuläßt. Mal haben wir die Gelegenheit lang und ausführlich zu stöbern, mal überfliegen wir einiges und an manchen sehr vollen Tagen, sind wir froh, wenn wir abends in unserem Reader schnell die liebsten Blogs durchblättern können, von Kommentieren ganz zu schweigen.

Das Mitmachen und Lesen des MeMadeMittwoch-Blogs ist also genau wie unser Alltag und damit sehr realistisch. So soll es sein. Heute kann ich nur kurz „Hallo“ sagen beim MMM und werde mich dann vom Alltag verschlucken lassen.

P1080649Das mache ich einem Kleid, dessen Schnitt mittlerweile zu einem meiner  liebsten gehört: das ANNA Dress.

Diese recht einfache graue Vision ist das erste Probekleid, der Auschnitt ist noch zu weit, die Brustabnäher nicht optimal.

P1080648Sehr schade finde ich, dass Anna nur ein Sommerkleid ist mit seinen angeschnittenen Ärmeln. Aber Chrissy gab mir ein paar Tipps, wie man es auch herbst- und wintertauglich macht: Shirt drunter, Jacke drüber, Strumpfhose, Stiefel. Fertig.

Und so trage ich diese Kleid am liebsten: mit einem roten Kaufshirt drunter, auch wenn der Ausschnitt nicht optimal ist.

P1080657Und wenn’s kälter wird mit einem Renfrew Shirt mit dem genial-großen Rollkragen. Hier schon mal gezeigt. Das Shirt ist echt mein Dauerbrenner. Davon brauche ich dringend noch ein paar mehr. So sieht dieses graue Kleid nicht zu trist aus, das gefällt mir.

P1080656Und auch mein Waxprint-Anna ziehe ich im Herbst mit Jacke kombiniert immer wieder gerne an, meist zu Partys, hab ich festgestellt.

Heute begrüßt uns  Frau Craftel beim MeMadeMittwoch in einem tollen Wickelkleid. Ha, wir kriegen sie alle. Wickelkleider sind einfach genial.

12 Tops Challenge Januar

Constanzen nimmt das nähnerdwort des Jahres 2014 auf und ruft zum Kampf auf gegen die Oberteilschwäche in diesem Jahr mit ihrer 12 Tops Callenge.
Jeweils am letzten Tag des Monats wird ein Oberteil vorgestellt, selbstgenäht versteht sich, um damit in guter Gesellschaft das Fach für die Oberteile im Kleiderschrank kontinuierlich mit brauchbaren und schönen Oberteilen zu füllen.

Mein Oberteil im Januar und auch schon im letzten Dezember ist ganz klar das Renfrew Top von sewaholic.
Lange hab ich mit dem Schnitt geliebäugelt. Mit dem Gedanken „Aber  eigentlich hast du ja genügend Oberteil-Schnitte und das ist ja wirklich ein sehr klassischer“ wieder verworfen.
Frau lila und gelb hat dann den Ausschlag gegeben mir den Schnitt doch zu kaufen und ich bin restlos begeistert. Ich hatte sogar das große Vergnügen, sie bei dem Kauf ihres Stoffes mit Wiebke zu begleiten.

Das Renfrew Top ist ein einfach nicht ganz auf Figur geschnittenes Shirt. Was mich für den Winter besonders überzeugt ist der geniale Schaalkragen.

P1040353Sieht aus wie Wasserfall, ist aber ein sehr weit geschnittener Rollkragen, der Frostbeulen wie mich sehr komfortabel am Nacken wärmt . Außerdem bin ich nicht auf ein Tuch angewiesen, das es bei mir eh irgendwie nie in der passenden Farbe gibt und mir auch oft zu umständlich ist.
Viele Shirts nach diesem Schnitt hab ich mittlerweile. Top1Top 2 und sie werden alle häufig getragen

Extra für euch haben wir letztes Wochenende eine Fotosession im Schnee veranstaltet.
P1040351P1040352Dieses  Top ist aus türkisfarbenem Baumwolljersey. Malwieder war die Suche lang und beschwerlich nach halbwegs erwachsenentauglichen Baumwolljersey mit Farbe und Muster. Sicherheitshalber landet man dann doch bei  Punkten.  Hier bin ich fündig geworden (leider ist der dazugehörige Laden in Köln gerade geschlossen), aber auch im Berliner Laden von Traumbeere hab ich zusammen mit Frau Lila und Gelb sehr schönen gesehen.

Dieser ist aus Viscosejersey von Fashion for Designer.

IMG_1633 auch gut unter einem Kleid tragbar.
IMG_1635
Hier sammeln sich bei Constanze, die eine schöne Zsalya Tunika träg, alle andern Oberteilnäherinnen im Januar. Den Zsalya-Schnitt hab ich auch noch hier liegen. Und nur bei kurzem Hinschauen erweitert sich wieder der Kopfkleiderschrank.

Danke liebe Constanzes nochmal für diese tolle Idee.

Gemütlichkeit im Dezember: Renfrew

Im Moment ist mir sehr nach Gemütlichkeit (danke an Marion für diese Formulierung), deshalb gibt’s zum heutigen MMM noch ein neues Renfrew Shirt mit Schalkragen:

Mein Shirtschnitt 2014!

IMG_1384

Der Stoff ist von Alfatex, etwas zu dünner Viscosejeresy für die Jahreszeit. Wenn sich mal ne gute Quelle für erwachsenentaugliche Baumwolljersey auftut, wird es hier auch noch ein paar weitere dieser Shirts geben.

Noch ein Nachtrag zum Herbst Jacken Sew Along. Auf Wunsch einiger verzweifelter noch nicht ganz fertigen Herbstjacken- bzw. Wintermantel -Näherinnen, gibt es am 4.1.2015  bei Chrissy ein Finale der Herzen. Dann sollten doch alle fertig sein mit dem Wintermantel, oder?

Ich wünsche euch einen gemütlichen 10. Dezember mit viel warmen Tee beim mittwochlichen Flanieren über den MMM.

Renfrew Top und Harper Jacke

Ein später Memademittwochspost an einem lausig kalten Mittwoch:

Renfrew Top aus Viscosejersey von Stoffe.de  und Harper Jacket aus locker gewebtem Baumwollstoff von diesem Markt.

IMG_1360

IMG_1364

Seit einiger Zeit schon liebäugle ich mit dem Renfrew Top Schnitt von Sewaholic. Aber eigentlich verbot ich es mir, noch mehr Top Schnitte zu kaufen. Als ich dann vor ein paar Wochen das Punkte Renfrew bei  Frau lila und gelb entdeckte, war es um mich geschehen, der Schnitt wanderte auf meine Weihnachtswunschliste. Tja und dann gab es letzte Woche 20% bei Sewaholic auf alle Schnitte. Das ist gar nicht gut, so was abends, kurz vorm Einschlafen noch zu lesen. Dann sind die Kaufwiderstände besonders niedig und es machte dreimal klick und der Schnitt war in meinem Mail-Postfach.

IMG_1365

Tja so schnell, kanns gehen, kennt ihr das?

Bei diesem Shirt handelt es sich um ein etwas locker geschnittenes Shirt, mit kurzen, 3/4 oder langen Ärmeln und drei verschiedenen Ausschnitten. Als erstes hab ich die langarm Variante genäht mit dem Schlauchschalkragen. Den mag ich gar nichtmehr ausziehen so angenehm ist er, warm und engt doch nicht ein. Zudem auch nicht so tief wie mancher Wasserfallausschnitt. Durch den Abschnuß mit einem Bündchen unten sitzt das Shirt nicht so firgurnah sondern etwas lockerer, was ich ganz angenehm finde.

IMG_1366

Vom dem genutzten Viscosejersey hatte ich nur 1,5m. Durch den großen Kragen braucht man bei Größe 42 doch knapp 2m. Deshalb hab ich beim Bündchen mit dem Fadenlauf experimentiert und den inneren Kragen aus schwarzen Resten genäht.

Ein zweites liegt schon zugeschnitten hier und wenn ich den passenden Baumwolljersey gefunden habe, gibt’s noch ein drittes. Damit bin ich gut gerüstet für den Winter.

Dazu die  Harper Jacket vor Styl Arc. Bei Mema gesehen, wollte ich sie unbedingt ausprobieren. Der Stoff war weniger dehnbar als ich dachte, deshalb ist sie nicht so bequem wie erwartet. Und im Winter mag ich dann doch lieber längere Jacken. Aber ich finde den Schnitt echt raffiniert.

Ihr habt bestimmt schon von der tollen Weihnachtsaktion vom MeMadeMittwochs-Team gehört, oder?  Ich hab schon gespendet, weil ich so etwas auf jeden Fall unterstützenswert finde. Die Situation von Frauen ist in Afghanistan weltweit immer noch die am aller schlechtesten. So ist diese Aktion auf jeden Fall sehr gut ausgesucht, und wenn’s darum geht Frauen durch das Nähe, Freiheit und Selbstbestimmung zu ermöglichen, sind wir dabei, oder?.

Und jetzt schauen wir uns die wärmenden Sachen der anderen beim MeMadeMittwoch an heute moderiert von Frau bunt Kleider, bei der es immer wieder tolle neue Schnittmuster zu entdecken gibt. Und besondere Grüße auch an Sylvia von Frauenoberbekleidung, die mal wieder ganz zufällig in der selben Woche das selbe Schnittmuster näht wie ich. Sehr nett, so was.