Heldinnentasche aus verschiedenen Stoffen

Als ich vor eineinhalb Jahren die ersten Schnitte von Craftel probenähen durfte, habe ich bei Stokx auch eine sehr schöne Tasche entdeckt. Deshalb hab ich mich sehr gefreut, als Meike diese Tasche mit dem schönen Namen Heldinnentasche vor einige Zeit auch als Schnitt herausgebracht hat. Netterweise hat Meike mir den Schnitt zur Verfügung gestellt und in den letzten Wochen bin ich endlich mal dazu gekommen sie zu nähen, nachdem ich im Netz schon viele verschiedene Exemplare entdeckt hatte.

Meine erste Heldinnentasche habe ich aus geerbtem Vorhangstoff genäht Der hat etwas Stand und wirkt beschichtet, ist also ideal für dieses Projekt.

Den Reissverschluss habe ich selbst aufgezogen. Dann kann man ein wenig mit den Zipperfarben spielen.

An den Seiten habe ich die Vorderasche probeweise 2cm zusammengenäht, damit die Tasche nicht so weit aufsteht. War bei den weiteren Taschen nicht nötig.

Die zweit Heldinnentasche nähte ich aus locker gewebtem und beschichteten Stoff aus Maastrich. Da der Stoff zwei verschiedenen Seiten hat, nutze ich das direkt für das Design und schnitt das innere obere Taschenteil auf links zu. Dabei entdeckte ich, dass die mittleren Naht nicht  unbedingt nötig ist und habe sie einfach weggelassen. Stattdessen den Stoff an der Nahtkante im Bruch zugeschnitten. Gerade bei Musterstoffen gefällt mir das besser.

Leider ist der Stoff sehr empfindlich. Die Tasche wird also nur zu besonderen Gelegenheiten ausgeführt.

Ja und weil ich gerade so im Flow war und die Tasche echt schnell zugeschnitten und genäht ist, durfte ein Exemplar aus Waxprint nicht fehlen in meiner Sammlung. Waxprint eigent sich auch super für den Schnitt. Die Tasche ist superleicht und hat trotzdem etwas Stand. Ausserdem ist der Stoff echt strapazierfähig…und soo schön.

Die Tasche ist sehr schön konstruiert und die einzelnen Nähschritte sehr gut erklärt. wenn man sich an die Anleitung Schritt für Schritt hält ist sie auch unkompliziert zu nähen. Kleiner Tipp, wenn man die letzte Naht auf der Rückseite falsch zusammen näht und nicht auftrennen kann sondern aufschneiden muss, passt der Schnitt immer noch zusammen. Hab ich für euch unfreiwilligerweise  getestet.

Die Heldinnentasche ist ein schönes Projekt für einen Abend und ich hab beschlossen, die ein oder andere davon zu verschenken, denn jede Frau ist eine Heldin, das sollte man mit der Tasche unterstützen.

Dieser Beitrag enthält Werbung.

Knitterkleid Experimente

Mein Job und manchmal auch das Leben sind kompliziert genug, deshalb bevorzuge ich unkomplizierte schnelle Nähprojekte, die trotzdem was hermachen. So backe ich auch Kuchen. 😉 Und ich mag Schnitte, die viele Varianten ermöglichen, wandelbar sind, mit unterschiedlichen Stoffen und Längen.
Der Knitterkleid von Crafteln gehört für mich in diese Kategorie. Auch wenn mir das beim Nähen des ersten Kleides – also damaliges Probenähen – nicht so ganz klar war.

Dank Austausch in der Nähcommunity, wurde ich auf viele Möglichkeiten für diesen Schnitt aufmerksam. Claudia hat tolle ungeknitterte Varianten genäht, Dodo auch.

img_4762

Und so ist meine neuste Variante aus schon gekrashtem Stoff. Da spart man sich das Knittern. Im Sommer habe ich das Kleid schon angefangen. Musste aber beim Anprobieren merken, dass der Stoff doch viel dicker und wärmer war, als ich dachte. Deshalb wurde es erst jetzt feritggenäht. Ich bin begeistert. Da ich mir noch nicht sicher bin, ob ich aufgrund von Zeitmangel am Weihnachtskleid Sew Along mitmachen kann, habe ich auf jeden Fall schonmal ein potentielles Weihnachtskleid in Petto.

img_4750 img_4753

In diesem Kleid gefällt mir auch die Rückenansicht. Das passiert bei mir ganz selten.

img_4757

Und weil ich dringend blaue Oberteile brauche, gab’s noch die Bluse auch in Größe 4 aus blauem Baumwollstoff vom Maybachufer.

Der Stoff war jedoch viel zu dick für diese Bluse und hatte auch seltsame Farbfehler. Für die Knitterbluse ist dieser Stoff meiner Meinung nach nicht geeingnet. Ich hab ihn nur für’s Beweisfoto aufgehoben. Wenigstens können andere aus meinen Fehlern lernen.

img_4789 img_4787

Die zweite Bluse ist aus Viscosegemisch aus Utrecht. Die eignet sich wesentlich besser und wird auch nicht geknittert. Bei diesem Stoff fällt der Kragen auch toll. So mag ich ihn sehr.

img_4785

img_4772

Einzig der Saum fehlt noch und ein paar Schönheitfehler müssen noch korrigiert werden. Dann ist auch diese Bluse fertig und wird auf jeden Fall noch ein paar Geschwister bekommen. Die Knitterbluse passt super zu meinen neuen Ginger-Jeans, wenn’s mal etwas schicker und trotzdem bequem sein soll.

img_4767

Auch wenn ich am Anfang verwirrt war von den Schnittmusterteilen, die doch anders aussahen als ich es gewohnt war, ging das Zusammennähen immer recht flott und unkompliziert. Änderungen waren nicht nötig. Beim nächsten Mal würde ich die Bluse jedoch 3cm länger zuschneiden.

In Frau Craftelns Schnittmusterkiosk gibt’s den Knitterkleidschnitt gerade im Sonderangebot. Deshalb mache ich gerne nochmal Werbung für den Schnitt. Ich bin wirklich überzeugt von ihm, weil er so unglaublich vielfältig ist.

Merken

Merken

Merken