Silvesterkleid Odette

Zum zweiten Memademittwoch zeige ich euch mein Silvesterkleid, dass ich auch im Alltag recht oft trage.

Silvester hatte ich plötzlich große Lust, mir noch ein Kleid für den Abend zu nähen. Obwohl wir nur zu dritt und sehr gemütlich zuhause gefeiert haben. Aber um sich ein neues Kleid zu nähen, gilt jeder Anlass, oder? Ausserdem ist das absoluter Nähluxus, sich morgens zu überlegen, was man abends anziehen möchte und sich diesen Wunsch mal eben zuzuschneidern, fabelhaft!
Der Schnitt von meinem Weihnachtskleid Odette von bluegingerdoll fand ich – und finde ich immer noch – ganz wunderbar, außerdem hatte ich noch den Ostereierstoff hier liegen.
So entstand fix dieses Kleid, dass ich seitdem immer wieder gerne anziehen.

IMG_1522Den Innenbeleg für den Ausschnitt hab ich weggelassen. Bei dem Weihnachtskleid geht das. Bei diesem Kleid klappt der Ausschnitt manchmal auf. Mal sehen vielleicht setze ich innen doch noch einen Beleg ein.

IMG_1530
Das andersfarbige Taillenband war eine Idee von Nastusha, Danke dafür. Im Stoff kombinieren bin ich nicht so gut. Ich denk ganz oft nicht an diese Möglichkeit, da ist also noch Luft nach oben.

IMG_1516Der Romanit hat bestimmt einen hohen Polyanteil. Ich finde ihn auf der Haut trotzdem recht angenehm. Unglaublich wie unterschiedlich doch Tragegefühl und Qualität eines Stoffes sein können. Und das hängt nicht immer von Preis oder Stoffzusammensetzung ab. Wie hautsympathisch und haltbar ein Stoff ist, zeigt sich bei mir oft erst in der Praxis beim Tragen und Waschen. Welche Erfahrung habt ihr da?

Und jetzt mus ich endlich auf die Suche nach einer roten Kette gehen, die zu meinen ganzen grauen Kleidern passt.

Aber vorher gehts zu Dodo beim heutigen MeMadeMittwoch.

Der Übersichtlichkeit halber werde ich versuchen wieder zum Ende des Beitrags Schnitt und Stoff anzugeben, dann muss die schnelle Leserin – zu denen ich ja auch oft gehöre – nicht lange suchen. Übersichtlichkeit ist für mich oft auch ein Argument, warum ich einem Blog gerne lese oder nicht.
Schnitt: Odette von bluegingerdoll
Stoff: Romanit von Markt in Nippes

WKSA Teil 5 Odette

In der letzten Woche bin ich endlich mal dazu gekommen, mit meinem Weihnachtskleid Nummer zwei Odette von bluegingerdoll loszulegen.

Da das Ausschneiden des Schnitts mehr Zeit gekostest hat als alles andere, hab ich mir zuerst mal ein neues Näh-Gadget gekauft: eine Papierschneidemaschiene. Damit dürfte die Pdf-Schnitt-Bewätigung  jetzt schneller gehen, gut so.

IMG_1390 Das Probekleid  von Odette ist fertig. Das Kleid sitzt bei mir wunderbar und ich bin wirklich begeistert von dem Schnitt. Immer unsicherer wurde ich bei dem Schnitt, weil er laut Beschreibung für Körbchengröße D berechnet ist. Das machte mir etwas Angst, ich bin weit weg von D und hatte keine Lust auf ähnliche Änderungen, wie viele bei Dahia beschreiben.

Ich weiss nicht, ob es am Stoff liegt, aber das Kleid sitzt gut (an mir besser als an der Puppe) und da bluegingerdoll bis zum 19.12. noch 30% auf alle Schnittmuster hat, werde ich mir das Violet wohl in dieser Woche noch kaufen. Überhaupt haben alle Indie-Schnitt-Firmen im Dezember ohne Ende Prozentaktionen. Dezember ist ein guter Monat um Schnitte zu kaufen, bitte merken.

Zurück zum Kleid. Da ich im Moment sehr auf bequem stehe, hatte ich die glorreiche Idee, das Kleid aus Romanit zu nähen. In diesem Jahr ist meine Weihnachtskleidgeschichte eher eine Geschichte des Umplanens. Egal, dafür passt es dann ganz genau auf meine momentanen Bedürfnisse. So soll das sein.
IMG_1395
Der Probestoff ist ein Romanit vom Maybachufer. Leider fühlt er sich auf der Haut kratzig und billig an. Auch wenn mir die Farbe gefällt, wird ein ungetragenes Probelkleid bleiben und hat deshalb auch nur einen Ärmel bekommen. Der Stoff war ja auch wirklich billig, das läßt sich verkraften.
Zwei mögliche Stoffe liegen jetzt hier für das Kleid.
IMG_1396Ein sehr weich fallender Romanit von fashion for designers
IMG_1399Ein Romanit von diesem Markt. Ostereierähnliches Muster auf nem Weihnachtskleid fänd ich super.
Ich tendiere zum Ersten.  Fürchte aber, ich hab nicht genug Stoff

Da ich schon Urlaub habe und in der nächsten Woche viel Nähzeit eingeplant habe, kann ich ganz gelassen den restlichen Arbeiten entgegensehen. Das läßt sich schaffen bis Sonntag.

Wie weit die anderen Näherinnen sind, könnt ihr beim wöchentlichen Treffen der Weihnachtskleidnäherinnen sehen.