Letzer Tag MMMay und 12 Top Challenge

Die Aktion 12 Top Challenge von Stant Lucia Patterns fand ich zum Jahresanfang ’ne tolle Idee. Leider mußte ich im Laufe des Jahres festellen, dass ich immer weniger Shirts nähe, da ich immer mehr Kleider trage.

Ausserdem fällt es schwer, sich für eine Aktion über ein Jahr lang „festzulegen“, hab ich gemerkt. Ich nähe immer lieber nach Lust und Laune und nicht nach Sew-Along-Zielen – mittlerweile. Wenn aber was passt, dann verlinke ich gerne und bin bei Aktionen dabei. Und so passt es heute ganz gut. Zudem ist das Schöne bei der Top Challenge, dass man ganz locker mitmachen kann. Und so wird es bei mir eher eine 4-6 Top Challenge, auch gut.

Zu meinen Röcken passen fast nur schwarze Oberteile. Und statt mich darüber zu ärgern, dass das so ist, habe ich beschlossen, diese Lücke in meinem Kleiderschrank mal mit Selbstgenähtem aufzufüllen.

Einer meiner ersten und auch liebsten Shirt-Schnitte ist das Wasserfallshirt von der Erbsenprinzessin. Oft vernäht und gerne getragen. Der Kragen fällt nicht zu tief und auch ansonsten sitzt der Shirt, egal aus welchem Jersey ich es bisher genäht habe, immer gut.

IMG_2892In Verl habe ich einen schweren Seidenjersey gekauft. Fragt mich nicht, was das ist. Die Verkäuferin in Verl hat es so benannt. Es ist herrlicher Stoff, flutschig und doch sehr gut zu nähen, kühlt oder wärmt auf der Haut, je nach Temperatur und dann auch immer das von mir gewünschte. Ich hab schon ein Unterkleid aus dem Stoff, dass eins meiner Liebsten und am häufigsten getragenen ist.

IMG_2893Zum letzten Tag im MMMay15 trage ich zu diesem Shirt meinen Hollyburn aus Waxprint.

 

12 Tops Challenge Januar

Constanzen nimmt das nähnerdwort des Jahres 2014 auf und ruft zum Kampf auf gegen die Oberteilschwäche in diesem Jahr mit ihrer 12 Tops Callenge.
Jeweils am letzten Tag des Monats wird ein Oberteil vorgestellt, selbstgenäht versteht sich, um damit in guter Gesellschaft das Fach für die Oberteile im Kleiderschrank kontinuierlich mit brauchbaren und schönen Oberteilen zu füllen.

Mein Oberteil im Januar und auch schon im letzten Dezember ist ganz klar das Renfrew Top von sewaholic.
Lange hab ich mit dem Schnitt geliebäugelt. Mit dem Gedanken „Aber  eigentlich hast du ja genügend Oberteil-Schnitte und das ist ja wirklich ein sehr klassischer“ wieder verworfen.
Frau lila und gelb hat dann den Ausschlag gegeben mir den Schnitt doch zu kaufen und ich bin restlos begeistert. Ich hatte sogar das große Vergnügen, sie bei dem Kauf ihres Stoffes mit Wiebke zu begleiten.

Das Renfrew Top ist ein einfach nicht ganz auf Figur geschnittenes Shirt. Was mich für den Winter besonders überzeugt ist der geniale Schaalkragen.

P1040353Sieht aus wie Wasserfall, ist aber ein sehr weit geschnittener Rollkragen, der Frostbeulen wie mich sehr komfortabel am Nacken wärmt . Außerdem bin ich nicht auf ein Tuch angewiesen, das es bei mir eh irgendwie nie in der passenden Farbe gibt und mir auch oft zu umständlich ist.
Viele Shirts nach diesem Schnitt hab ich mittlerweile. Top1Top 2 und sie werden alle häufig getragen

Extra für euch haben wir letztes Wochenende eine Fotosession im Schnee veranstaltet.
P1040351P1040352Dieses  Top ist aus türkisfarbenem Baumwolljersey. Malwieder war die Suche lang und beschwerlich nach halbwegs erwachsenentauglichen Baumwolljersey mit Farbe und Muster. Sicherheitshalber landet man dann doch bei  Punkten.  Hier bin ich fündig geworden (leider ist der dazugehörige Laden in Köln gerade geschlossen), aber auch im Berliner Laden von Traumbeere hab ich zusammen mit Frau Lila und Gelb sehr schönen gesehen.

Dieser ist aus Viscosejersey von Fashion for Designer.

IMG_1633 auch gut unter einem Kleid tragbar.
IMG_1635
Hier sammeln sich bei Constanze, die eine schöne Zsalya Tunika träg, alle andern Oberteilnäherinnen im Januar. Den Zsalya-Schnitt hab ich auch noch hier liegen. Und nur bei kurzem Hinschauen erweitert sich wieder der Kopfkleiderschrank.

Danke liebe Constanzes nochmal für diese tolle Idee.