Blackwood Cardigan

Heute treffen wir uns zum monatlichen MeMadeMittwoch und ich habe heute mal wieder eine meiner liebsten Wegbegleiterinnen an: eine Cardigan.

Da mein Rücken leider Stricken doof findet, bin ich eine leidenschaftliche Jackennäherin geworden. Leidenschaftliche Strickjackenträgerin war ich schon immer.

Caridgans oder neudeutsch auch Strickjacken sind meine ständigen Begleiterinnen. Dabei haben sie es nicht wirklich einfach mit mir und machen einiges durch. Sie werden nicht morgens an- und abends wieder ausgezogen, wie meine Kleider. Nein, sie werden ständig gefühlte 50mal am Tag an- und wieder ausgezogen, in Taschen gequetscht, über Stuhllehen drapiert, müssen im Auto übernachten und auf Sofas auf mich warten oder werde auch schon mal in fremden Haushalten vergessen. Aus diesem Grund hab ich mittlerweile wirklich viele Jacken, denn sie sind bei mir im ständigen Gebrauch.

Dabei ist es gar nicht so einfach schöne Strickstoffe zu bekommen, vor allem wenn man so empfindlich auf Wolle reagiert wie ich. Deshalb greife ich immer sofort zu, wenn ich einen schönen, unkratzigen,  halbwegs bezahlbaren Strickstoff entdecke. Eine wirklich gute, verlässliche Quelle habe ich noch nicht entdeckt und freue mich über Hinweise.

Im letzten Jahr brachte Helens Closet den Blackwood Cardigan heraus und er begegnete mir unglaublich oft im Netz. Ich konnte das nicht so ganz verstehen, weil es doch eigentlich eine ganz einfach geschnittene Strickjacke in zwei Längen ist, also eigentlich nichts Besonderes. Aber als ich sie genäht hatte (in beiden Längen) wußte ich wieso. Die Jacke ist simpel zu nähen und sitzt einfach super.

Heute trage ich sie mit einem Waxprint Rock und einen Frankie Shirt.

Die beiden Längen sind für Kleider, Röcke und Hosen geeignet und durch die Bündchen hat man einen sehr schönen Abschluss und einen schöne Fall.

Hier  trage ich  die kurze Variante mit einer Hose. Das Foto ist vom letzten Wochenende.

Gerade für dünnere Strickstoffe eignet sich der Schnitt sehr. Also perfekt für die kommende Jahreszeit, den manchmal etwas kalten deutschen Sommer.

Ich wünsche euch einen schöne Mittwoch. Und verlinke mein Outfit auch zum MeMadeMay, der gerade wieder sattfindet und die Nähnerds auf der ganzen Welt vernetzt.

 

15 Gedanken zu „Blackwood Cardigan“

  1. Das ist eine tolle Jacke. Ich denke besonders die Abschlüsse mit den Bündchen machen bei Feinstrick viel her, da habe ich sonst so meine Probleme mit einer ordentlichen Versäuberung, die nicht gepfuscht aussieht.
    Liebe Grüße
    Sylvia

  2. Du beschreibst das Strickjackenleben sehr gut! Und schon das zweite Loblied auf diesen Schnitt heute, belegt mit überzeugenden Fotos… sehr schön, deine Neuzugänge!
    LG, Bele

  3. Tolle Strickjacken! Und ich dachte schon sie werden von den Blousons abgelöst. Zum Glück nicht. Die letzten Strickstoffe hab ich vom Betty-Barclay Lagerverkauf in Arnstorf. Überhaupt finde mag ich die Qualität der Stoffe von dort sehr gerne. Hier ist die Internetadresse: https://www.fashionpark.de/ wenn man sich dort registriert, erfährt man die Termine. Ob es das auch am Standort Nussloch gibt, weiß ich nicht.
    LG
    Martina

    1. Hallo Martina, danke für den Betty Barclay Tip. Eine Fahrstunde von Köln in Koblenz gibt es auch einen Outlet. Werde mal in Erfahrung bringen, ob die auch Stoffe haben. (Lustigerweise war ich am Wochenende in der Nähe )
      LG Karin

  4. Ich teile alles, die Strickjackenliebe, die Klage über die seltenen Gelegenheiten gute Stoffe zu finden und den intensiven Umgang mit Strickjacken. Sollte ich den Stylarc Schnittmustern mal untreu werden wollen, ich würde dieses Schnittmuster versuchen.
    Einen schönen Mai. Mema

  5. Danke für den Beitrag, ich hatte dieselben Gedanken und habe den Schnitt deshalb nicht näher betrachtet. Deine Exemplare sitzen sehr gut und sehen sehr schön aus.
    Liebe Grüße, SaSa

  6. bei Deiner Beschreibung, wie Strickjacken bei Dir behandelt werden, musste ich schmunzeln, denn genau so ergeht es Jacken bei mir! Lustigerweise habe ich den Blackwood Schnitt gestern grade bestellt und ihn heute zum Plotten geschickt…deine tollen Versionen bestätigen mir, daß das eine gute Wahl ist!
    LG Barbara

  7. Ich liebe Strickjacken, vor allem die selbstgenähten, auch sehr und deshalb führen wir beim roten Faden nicht nur die Merino- und Angorastrickstoffe sondern auch wollfreie Mischungen aus Polyester-Viskose, super weich, gar nicht kratzig und auch recht günstig. Da du ja sowas suchst, lass dir doch mal ein Muster davon zuschicken, oder die Farbkarte https://der-rote-faden.de/de/Standardstoffe/Angora-Wolle–Strickstoffe–Meterware–online-kaufen/

  8. Hallo Karin, zu Dir passen die Strickjacken wie Faust auf Auge, ein etwas solider Vergleich. Solch tolle Modelle und Tragebeispiel. Nach deinem Vorbild habe ich auch das Strickjacken nähen begonnen, mit bisher mässigem Erfolg. bin noch auf der suche nach passendem Stoff und Schnitt. LG Jeanette

Kommentar verfassen