Aller guten Dinge sind zwei…oder so

Als ich letzte Woche die längärmligen  Kleider in meinen Kleiderschrank sortierte, fiel mir dieses Fake-Wickelkleid in die Hände. Es ist doch toll, im eigenen Kleiderschrank immer mal wieder was fast Vergessenes zu entdecken. Das passiert mir häufiger und hat gar nichts mit der Menge meiner Kleider zu tun, sondern nur mit einer Vergesslichkeit oder so.

Www.dreikah.deDen Schnitt  Nr 15 aus der Fashion Style 2/15 fand ich so klasse, dass ich mir noch ein Kleid danache genäht habe.

Www.dreikah.de

Der Stoff ist ein Viscose Jersey vom Markt in Maastricht.  Den Markt besuche ich mittlerweise zwei-dreimal im Jahr , meist in den Ferien. Das lohnt sich  immer sehr.  Ohne Änderung konnte ich malwieder nähen, das mag ich an den Knip bzw Fashion Style Schnitten, die passen bei mir immer klasse und ohne Anpassung.

Und weil es doch Richtung Herbst geht,  ziehe ich öfters mal meine schwarze Nina Jacke aus Romanit düber. Die Jacke hab ich im letzten Jahr so oft getragen, dass sie total pillt. Da muss ne neue Schwarze her aus Romanit schätze ich.

Www.dreikah.deMit diesem sehr alltagstauglichen Outfit, reihe ich mich beim MeMadeMittwoch ein. Da gibts heute wieder eine Gastbloggerine. Die liebe Muriel zeigt uns ein wunderschönes Hochzeitsgastkleid, das wunderbar zu ihrer tollen Haarfarbe passt.

6 Gedanken zu „Aller guten Dinge sind zwei…oder so“

  1. Passt und sieht prima aus.
    Immer schön, wenn man auf verlässliche Schnittmuster zurückgreifen kann.
    Ja, im Herbst geht die Strickjackenzeit wieder richtig los; da muß man sicherstellen, dass genügend Auswahl vorhanden ist.
    LG von Susanne

  2. Da hatte sich aber ein schönes Kleid in deinem Schrank versteckt! Deine Cardigans gefallen mir immer sehr gut. Ich glaube, den Schnitt probiere ich jetzt auch aus, um die Sommerkleider herbsttauglich zu machen.
    Liebe Grüße
    Christiane

Kommentar verfassen