Strickstoffquelle Werbung

Endlich ist wieder Strickjackenwetter.  In diesem Sommer habe ich das warme Wetter wirklich sehr genossen. Aber es war so warm, dass ich euch monatelang meine neuen Strickjacken nicht zeigen konnte. Denn wenn es endlich mal weniger warm war und ich mich in die Jacke kuscheln konnte, war es dunkel und fotografieren unmöglich.

Aber so langsam – und in den letzten Tagen auch recht schnell – ändern sich die Temperaturen und ich kann meine heißgeliebten Strickjacken auch malwieder tagsüber tragen und somit auch endlich bei Tageslicht fotografieren.

Nach meinem letzten Blogbeitrag über Strickjacken, in denen ich die Schwierigkeit von guten Stoffquellen für nicht kratzenden Strickstoffe – bei mir heißt das, frei von Wolle oder ähnlichem – bemängelte, meldete sich Karin Schell vom Roten Faden bei mir. Im Sortiment vom Roten Faden findet man, etwas versteckt zwischen Angora- und Merinostrickstoffen – auch ein paar Stoffe in tollen Farben aus Viscose-Polyester-Mix.

Netterweise durfte ich mir zwei Stoffe zum Ausprobieren und Probetragen aus dem Sortiment aussuchen. Ich wählte blaubeere und weinrot aus. Der Stoff war  schnell  und unkompliziert vernäht. Mit der Overlock ging das sehr gut. Der Schnitt ist wieder die Blackwood Cardigan.

Und auch nach vielem Tragen, den ganzen Sommer durch in lauen Sommernächten wie gesagt, bin ich begeistert von den Stoffen. Sie kratzen nicht, sind angenehm auf der Haut zu tragen und die Qualität ist sehr gut, so wie ich es vom Roten Faden gewohnt bin.

Vielen Dank für die tollen Stoffe.

Der Stoff für das Kleid ist ein Viscosejersey auch vom Roten Faden. Den habe ich selbst gekauft. Ich war sehr happy, dass ich das Reststück erwischt habe. Vielleicht ist er ja im nächsten Sommer wieder im Sortiment.

Ich wünsche euch einen schönen Tag.

*dieser Beitrag enthält Werbung

Flint Pants mit endlich passender Bluse

Wenn ich in diesem Sommer ein Hose angehabt habe, dann in der Regel eine von meinen zahlreichen Flint Pants. Der Schnitt ist so genial wie einfach und aufgrund des fehlenden Reißverschusses auch super flott genäht. Deshalb habe ich mir zum Ende des Sommers noch eine in meinem Lieblingsblau genäht aus feinem Viscosestoff.

Ein dünner Jeansstoff liegt hier auch noch für eine Flint Pants in lang mit etwas schmaleren Beinen, denn diese ist echt schon durch.

Und dazu aus meinem Grundschnitt eine Bluse auch aus Viscose. Die vorderen Taillenabnäher habe ich weggelassen, damit sie etwas lockerer fällt. Endlich habe ich einen Shirtblusenschnitt, in dem ich mich bewegen kann. Ich geh jetzt in Serie.

Das ist jetzt etwas knapp, aber mehr ist dieser genialen Kombi nicht hinzuzufügen.

Wir sehen uns bei MeMadeMittwoch, den heute Dodo moderiert in einem Rock, in der perfekten Länge.