Sportshirt und Hose aus Funktionsstoffen

Alle meine Kleidungsstücke nähe ich mittlerweile selbst. Eine große Ausnahme machte ich bisher jedoch bei Sportkleidung. Bis auf ein paar Tops wurde die weiterhin eingekauft. Ich hab einfach einen zu hohen Anspruch an Stoff und Schnitt.

Da traf es sich gut, dass mir Stoff und Stil anbot, ihre Sportstoffe zu testen, die sie noch gar nicht so lange im Programm haben.

Drei Stoffe habe ich bekommen und getestet und  dazu den Sportshirt Schnitt von Stoff und Stil.

IMG_4410

Mein erster Schnitt von der Firma und bestimmt nicht mein letzter. Die einzelen Schnittmusterteile sind bei dem jeweiligen  Eingrößenschnitt schon ausgeschnitten und aus einer Art Fleece. Das ist sehr komfortabel. Jedoch sind die einzelnen Teile nicht beschriftet, was ich am Anfang sehr verwirrend fand. Man wird also indirekt aufgefordert, den Schnitt und die Beschreibung, auf der die einzelnen Teile nochmal abgebildet und erklärt sind, immer schön zusammenzuhalten. Ok, das regt zur Ordnung an.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Das Shirt sitzt super und bietet mit Raglanärmel und dem Streifen zwischen  Vorderteil und Ärmel, viele Variationsmöglichkeiten. Und so habe ich die drei Stoffe auch fröhlich  miteinander kombiniert. Ging super, auch wenn die Festigkeit der Stoffe variiert, ließen sie sich gut zusammen verarbeiten. Einzige Änderung, aus dem V-Aussschnitt habe ich einen runden Ausschnitt gemacht.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Der festere  gemusterte Jersey, den ich vor allem für die Hose genommen habe, (Schnitt ist aus der Cut) ist perfekt dafür. Dehnbar aber auch recht fest, genau richtig für Sporthosen nach meinem Geschmack. Für Jacken oder dickere Winteroberteile kann ich ihn mir auch gut vorstellen. Als Haarband auch. 😉

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ich hab ihn noch nicht im Onlineshop gefunden. Das kann daran liegen, dass er noch ganz neu ist, oder weil es in den Läden doch wesentlich mehr Stoffe gibt als im Onlineshop. Habe ich letzte Woche gelernt.

IMG_4408

Der graue Stoff (hier der link zum Onlineshop) ist mein absoluter Favorit und ich habe gut gestückelt um zwei Oberteile daraus zuschneiden zu können. Auch wenn er flutschig ist, ließ er sich super mit der Overlock verarbeiten und die Haptik ist genial. Ich hab beim Nähen ernsthaft darüber nachgedacht, ob man aus dem Stoff auch ein Kleid nähen könnte. Das wäre für die momentanen tropischen  Temperaturen geradezu perfekt. Leicht und dem Wetter trotzend, weil man darin nicht schwitzt. Heute morgen war ich in dem Dress bei 28 Grad ’ne Runde laufen: Parxistest auf jeden Fall bestanden. Der gemusterte Stoff ist recht warm und wirklich eher für Herbst/Winter zu empfehlen. Aber beide sind sehr atmungsaktiv und beim Sport getragen sehr angenehm.

IMG_4401

Der schwarze Jersey  (hier der Link zum Onlineshop) ist etwas fester und auch wärmer. Auch eher  für den Herbst/ Winter schätze ich. Tragefotos habe ich mir bei den Temperaturen gerade nicht angetan, beim Anprobieren habe ich germerkt, das er angenhem auf der Haut ist aber auch gut wärmt, was natürlich auch an den langen Ärmeln liegen konnte. Praxistest steht also noch aus.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ganz ehrlich bin ich begeistert von den Stoffen, sie lassen sich gut verarbeiten und sind meiner Meinung nach gut geeignet für sportliche Aktivitäten Indoor und Outdoor. Alle Nähte habe ich mit der Overlock genäht, was ganz unkompliziert war. Die Säume habe ich in Ermagelung einer Coverlock mit einem dreifach Zickzack genäht. Auch das ging super.

IMG_4409

Meine selbstgenähte Garderobe ist hiermit um einige sehr schöne Sportkleidungsstücke erweitert. Das freut mich sehr.

Merken

Merken

Entspannt im Garten

Mit meinem Nähvirus habe ich auch ein paar Kolleginnen infiziert und so habe ich das große Glück in den Pausen auch mal übers Nähen reden zu können.

IMG_4395
Und ich hab noch größeres Glück, dass eine meiner Kolleginnen  nicht nur ein wenig bloggt sondern vor allem eigene Podcasts macht. Und das ist natürlich auch gerne Thema in den Arbeitspausen. Ihre Podcasts sind zum Thema Garten und sie ist fur mich eine der Expertinnen zu dem Thema. Ich kann sie alles fragen und bekomme immer fachmännische Antworten.

IMG_4398
Und weil ich so gerne im Garten nähe, mache ich heute mal etwas Werbung für ihre schönen und informativen Podcasts. Irgendwann hat man die tollen Nähpodcasts ja auch durch und dann braucht man eine Alternative oder?

Ihre Homepage heißt Entspannt im Garten, was für ein schöner Titel, und ihre Podcasts findet ihr hier.

Viel Spaß beim Hören, Nähen, Entspannen im Garten.

IMG_4400

Stoffmarkt Utrecht – Lapjesmarkt Utrecht

Am Wochendende wurde mir noch nachträglich zum Geburtstag ein Herzenswunsch erfüllt: Ein Besuch beim ältesten und größten Stoffmarkt in den Niederlanden, den Lapjesmarkt in Utrecht. Jeden Samstag findet er von 8:00 bis 13:00 Uhr an der Breedstraat statt.

Die erste Überraschung war: Unser wirklich wunderbares Hotel, ein liebevoll eingerichtetes Boutiquehotel namens Eye Hotel, lag direkt am Markt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Als wir abends vom Essen und Bummeln durch die Stadt zurückkamen, waren die Marktstände schon aufgebaut. Es fehlten nur noch die Stoffe, aber ich konnte schon das Ausmaß des Marktes erahnen. Große Vorfreude machte sich breit.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Morgens wurde ich geweckt vom Gepolter der Marktverkäufer. Ich bin schon lange nicht mehr von solch schönem Lärm geweckt worden.  Immer wieder konnte ich durch mein Hotelfenster sehen, wie weit schon aufgebaut war.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Als eine der ersten war ich auf dem Markt, wen wundert´s.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Und ich wurde nicht enttäuscht. Geschätzte 50 Stände mit allem was das Nähnerdherz begehrt: Stoffe in den tollsten Farben, Jersey, Strick, Sweat, Webware, aus Viscose, Satin, Baumwolle. Es gab Demin, Futterstoffe, Wollstoffe uvm.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Es gab jede Menge Möbelstoffe.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

und natürlich Kurzwaren, hier je ein Bündel Knöpfe für einen Euro.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Preise waren kaum zu unterbieten. Ab 1 Euro pro Meter beim Sommerschlussverkauf. Die Holländer haben dafür das schöne Wort „opruiming“.

Ich habe Jersey, Viscosewebware und Futterstoffe für 3-5 Euro pro Meter gekauft. Sehr schöne Qualität, wie ich finde.

Die Verkäufer sind freundlich und gut gelaunt, allein dafür lohnt sich die Reise.

 

Ein Stand verkaufte wunderschöne Designerstoffe von Joop etc. für 12 bis 60 €, aber da war mein Budget schon erschöpft.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Außerdem wollte ich vor allem farbenfrohe Jerseys kaufen. Dafür sind die Niederländer ja bekannt und deshalb kaufe ich meine Jerseys so gerne bei ihnen: es gibt tolle Viscosequalität in bunten Farben, die auch Erwachsene gut tragen können.

Ein Teil meiner Beute liegt hier schon gewaschen und wartet auf den ersten Zuschnitt.

IMG_4393

Webware:

IMG_4389

Aber auch für das Rahmenprogramm hat diese kleine und sehr süße Stadt viel zu bieten, tolle Plätze zum Verweilen,

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

andere Märkte, schnuckelige Läden,

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

tolle Restaurants und  Cafes, und immer wieder Wasser in der Nähe.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Utrecht ist auf jeden Fall eine Reise wert. Und der Stoffmarkt lohnt sich allemal!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die tollen Fotos hat alle mein Mann gemacht. Vielen Dank dafür! Und für das Geschenk.

Merken

Stoffliebe auf den zweiten oder dritten Blick

Beim Kauf von sehr bunten Stoffen passiert es auch immer mal wieder, dass ich Zuhause stehe und denke: „Der ist jetzt aber sehr bunt.“ Kennt ihr das auch?

Glücklicherweise habe ich sehr ehrliche Mitbewohner zu dem Thema, die dann auch ehrlich kommentieren: „Sehr schön!“ oder „Geht gar nicht.“
Bei „geht gar nicht“ nutze ich den Stoff dann für ein Probekleid, kein Problem.
Bei bunten Stoffen ist der Grad eben sehr schmal zwischen sehr schön und geht gar nicht. Und zudem sind Geschmäcker ja auch noch verschieden, ändern sind von Monat zu Monat und überhaupt.

Bei diesem buntem Stoff aus Amsterdam war ich auch sehr kritisch Zuhause. Aber der Stoff hat ne tolle Qualität, für ein Probekleid war er mir zu schade und die Mitbewohner gaben grünes Licht.
Also musste der richtige Schnitt und vor allem die richtige Jahreszeit her dafür. Ich beschloß: ein Hochsommer-Kleider-Schnitt und gebräunt Haut passen zu dem Stoff.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Vor meinem Urlaub habe ich deshalb noch schnell ein Knotenkleid aus dem Stoff genäht. Der Schnitt ist aus der Neuen Mode 3/13. Leider war das Kleid doch zu dick für die plus 30 Grad in Italien.

Aber seitdem ich wieder hier bin, trage ich es andauernd und finde es Klasse.
Auch am Dienstag letzter Woche, an meinem ersten Arbeitstag nach drei Wochen Urlaub.
Die tollen Fotos hat mein Mann in der Bahn gemacht. Nach drei Jahren bloggen bin ich in Punkto fotografieren recht schmerzfrei geworden, jede passende Situation wird genutzt.

Am Wochenden war ich mit dem Kleid in Utrecht auf dem Stoffmarkt. Der Markt ist so toll, der bekommt in den nächsten Tagen einen eigenen Post. Aber einen kleinen Vorgeschmack gibt´s schonmal als Bild. In Holland fällt man mit so einem bunten Kleid eh nicht auf, weil da alles viel farbenfroher ist als bei uns. Deshalb kaufe ich dort auch so gerne meine Stoffe.

425637905_66928

Merken

Kooperationspatchworkdecke

Kaum zuhause aus dem Urlaub bekam ich ein riesiges Paket von Frau Küstensocke.

Der Inhalt zwei rote Kissen und eine blaue Kuschelquiltdecke.

IMG_20160810_150903

Die Kissen passen super auf mein rotes Sofa. Rot wird im Netz nie so abgebildet wie in der Realität, oder? Also in echt sieht´s stimmig aus.

IMG_4381
Und die Decke passt perfekt auf das weiße Sofa in der Wohnküche. Und zum Herbstwetter in der letzten Woche.

IMG_4384

Genäht hat Decke und Kissen Frau Küstensocke, die vielen kleinen Quadrate hab ich zugeschnitten.

Sehr lustig, wie es zu diesem Gemeinschaftsprojekt kam. Kustensocke stellte vor einiger Zeit ihre erste Patchworkdecke aus ihrem Stoffabbau-Projekt vor. Gerne wollte sie noch mehr Decken nähen, aber das Zuschneiden ist nicht so ihres. Deshalb suchte sie eher zum Spaß jemand Freiwilligen zum Zuschneiden.   Ich habe darauf kommentiert:

„Was für eine schöne Idee für eine waschbare und leichte Schlafdecke. Die ist wirklich wunderschön . Also ich schneide ja sehr gerne zu, aber das akkurate nähen bei solchen Dingen ist mir ja ein Graus. Wir können gerne mal über eine Kooperation nachdenken. 😉
LG Karin“

Es ist nämlich wirklich so, ich scheine sehr gerne zu. Deshalb stapeln sich hier öfter schonmal die zugeschnitten Sachen und liegen auch mal länger unverarbeitet herum.
Als Frau der Tat nahm Küstensocke das Angebot sofort an, die gemeinsamen Projekte würden flott per Mail abgestimmt und wenig später traf hier ein Paket mit vielen verschiedenen Stoffreste ein.

Und  dann  wurde hier gerollt und geschnibbelt was das Zeug hielt.

IMG_20160608_220651IMG_20160616_205751

Ich glaube ich habe Quadrate für 3 Decken und 3 Kissen zugeschnitten. So ganz genau weiss ich es aber schon nicht mehr. Es ging auf jeden Fall unerwartet schnell und bald schon könnte das erste Läppchen-Paket Richtung Küste geschickt werden.

IMG_20160626_200105
Für meine blaue Decke habe ich auch einige meiner Stoffe hinzugefügt. Hier liegen ja genug Stoffresten rum dafür. Ausserdem ist es toll, geliebte Kleidungsstücke in der Decke nochmal wiederzufinden.

IMG_4386
Es war eine sehr effektives, unkomplizierte und lustige Kooperationsprojekt. (Nur die Post hat Stress gemacht, weil sie ein Paket mit Quadraten ein paar Tage hat verschwinden lassen. Dank dem hartnäckigen Nachfragen von Herrn Küstensocke ist es aber glücklicherweise wieder aufgetaucht.)

Ich mag solche leicht verrückten, überregionale Kooperationsprojekte. Ein Hoch auf das Bloggen, auch in diesem Fall, das mich immer wieder mit vielen netten Leuten zusammenbringt und zusammen Projekte durchführen läßt.

Und an Frau Küstensocke auch auf diesem Weg nochmal vielen, vielen Dank für die wunderschöne Decke und die tollen Kissen. Beide wurden schon eingeweiht, beschmust, bekuschelt etc.

PS: Letztens wurde bei einem Indie-Label in Berlin eine Zuschneiderin für einmal wöchentliches Klamottenzuschneiden gesucht. Leider ist Berlin es zu weit weg, sonst wäre es der perfekte Job für mich gewesen und ich hätte mich sofort beworben.

Merken

Endless Summer Tunic No 3

Zurück aus Berlin habe ich am Wochenende einige Hochsommer-Kleider genäht. Und siehe da, jetzt kommen endlich meine Wohlfühltemperaturen auch im Rheinland um die Ecke.
Die dritte Endless Summer Tunic hab ich mir dabei auch genäht. Vielleicht gibt’s da ja einen Zusammenhang.

IMG_4367
Nummer eins seht ihr hier im Regen. Nummer zwei ist aus Waxprint und noch nicht ausführlich verbloggt.

IMG_4373
Und Nummer drei ist aus wunderbaren Viscose vom Maybachufer Markt. Yvonne und Monika haben ihn auch schon vernäht.

IMG_4360
Da der Stoff so dünn und etwas transparent ist, hab ich ihn komplett gedoppelt vernäht. Das geht super bei dem Schnitt und man erkennt es nur an den seitlichen Innnennähten.

IMG_4371
Zum Ende hin kam mir die Idee, dass man aus dem Schnitt auch ein tolles Wendekleid nähen kann.
Einen Stoff dazu hab ich noch vom letzten Thatchers-Einkauf hier liegen. Einen passenden zweiten Stoff muss ich noch finden.

Der Schnitt ist von a verb for ceeping warm und wirklich einfach zu nähen. Ich mag den Ausschnitt und die Passe an dem Kleid besonders.

IMG_4362IMG_4369

Damit ich nicht wieder so ne doofe Naht in der vorderen Mitte habe, die komisch knubbelt, hab ich Vorder- und Rückenteil im Bruch zugeschnitten. Da beide doppelt gearbeitet werden, klappt so auch der Ausschnitt. Zudem habe ich bei bei Viscose gelernt mit wenig Fadenspannung und großen Stichen werden die Nähte viel besser. Durch die Dopplung des Stoffs konnte ich auch auf Schrägbänder verzichten. Verlängert um 15cm habe ich die Tunika wieder und den Saum begradigt. Und beim nächsten Kleid denke ich auch wieder daran, die Armlöcher zu verkleinern.

Mit dem Kleid geht´s heute zur Arbeit. Luftig und gut angezogen, genau richtig. Und zum MMM. Meike begrüßt uns heute im Waxprint-Maxirock. Hab ich da ne´ Welle ausgelöst? Und nächste Woche werden beim MMM die Koffer gepackt und dann gehts in die Sommerpause. Kleider haben wir ja genug dafür.

Merken

im Maxirock und Ida Shirt zum Maybachufermarkt

Heute ist ein ganz besondere Mittwoch.

Ich bin gerade ein paar Tage mit meinen Töchtern in Berlin und schreibe meinen Post auf dem Handy. Gestern habe ich mich mit Wiebke, Lucy und Dodo auf dem Maybachufemarkt getroffen und ein paar Stöffchen geufert, gefachsimpelt, gelacht, noch etwas gefeiert und was man sonst so macht, wenn man Nähnerds trifft und kinderfrei hat. Zudem habe ich endlich Dodo im echten Leben kennengelernt. Schön war’s mal wieder mit euch.

mb1Dabei haben wir relativ spontan ein paar Fotos gemacht und moderieren heute zusammen den MeMadeMittwoch.

Extra zu diesem Anlass habe ich Montag noch ein bisschen genäht. Einen Waxprint Maxirock. Damit ihr jetzt nicht in den Tiefschlaf fallt vor Langeweile, habe ich (wegen Stoffmangel) einen andere Schnitt ausprobiert und meinen Standart A-Linien Rockschnitt Noma einfach verlängert. Den Waxprint habe ich am Samstag in meinem Lieblings Waxprintladen in Köln gekauft, mit einigen Kölner Nähbloggerinnen zusammen. So kam ich auch zu diesen für mich untypischen Farben. Ich konnte mich nicht für einen Stoff entscheiden, weil ich so geflasht war von den Farben und habe mit Luzie einfach einen Coupon geteilt. Gemeinsame Stoffe kaufen erweitert auch das Farbrepertoire.

photo46843538011433010photo46843538011433009

Wie letztens schon festgestellt habe ich keine tragbaren blauen Shirts. Deshalb gab’s dazu ein blaues Shirt nach dem Schnitt Ida von Schnittchen.

wp-1468264315123.jpeg

Danke an lila und gelb für den Tipp. Das werde ich auf jeden Fall nochmal nähen in weiteren Farben oder Blautönen.

So und heute geht’s weiter mit dem Berlinbummel. Mal sehen, ob mich meine Töchter noch in einen Stoffladen lassen.

Merken

Merken

Merken

Merken

Kosmetiktaschen Kollektion 

Einfach habe ich mal früh genug an die Urlaubsvorbereitungen gedacht.  Es gab für alle Mädels im Haus neue Kosmetiktaschen.

Innen- und Außentasche  jedoch gleich genäht. Ohne Extra Boden und Lasche.

Eine Innentasche

Die Anleitung für Klein-Alfred  also zur Verkleinerung der Tasche findet  ihr hier bei mir.  Leider sind ein paar aber eher unwichtige Fotos verschwunden.

Meine Taschen sind aus I*EA , Waxprint oder einfachen Baumwollstoffen. Letztere dann mit Volumenvlies verstärkt.

Langsam komme ich in Urlaubsstimmung.  Nähen hilft,  wie so oft.

Maxirock aus Waxprint Nummer zwei: Ich geh in Serie

Wenn dieser viel zu kalte Sommer für irgendetwas gut ist, dann für Maxiröcke.

Man kann sie auch unter 20 Grad ohne Strumpfhosen morgens anziehen und falls es trotzdem warm wird, sind sie auch gut tragbar. Diese Länge passt sich sozusagen der Temperatur an.
IMG_4345
Dieser Rock ist weniger als knöchellang . Gerne hätte ich diesen etwas länger gemacht aber es war nicht mehr Stoff da. Aber so ist er sehr alltagstauglich, auch gut.
IMG_4332
Seitdem ich ihn fertig habe, wohne ich quasi drin. Nur passende Oberteile sind etwas rar. Allein fürs Foto habe ich ein Japanshirt ( Schnitt von der Schnittquelle) angezogen. Bei diesem Shirt klappt der Ausschnitt leider immer nach außen, deshalb trage ich es kaum, obwohl ich die Form wirklich mag.

Dieser Rock ist genau wie der erste (hier beim Rock Sew Along Finale), wieder nach dem Brigitte Schnitt

IMG_4210
Einzige Änderung, der Reißverschluss ist wieder an der Seite statt hinten. Auch dieser Rock hat innen ein Bund und kein Futter, deshalb ist er wirklich schnell genäht.Der Stoff ist eine Waxprint Nachahmung vom Markt in Maastricht, die Baumwolle ist dadurch nicht ganz so dick und fällt ganz schön.
IMG_4330
Danke für eure Tipps zur Musteranpassung. Da dieses Muster eh sehr unkompliziert ist und ich viel zu wenig Stoff für genaues Musterlegen hatte, habe ich, nach kurzer Ratholrunde beim Nähkränzchen, beschlossen, den Rock ohne Rücksicht aufs Muster einfach zuzuschneiden und zu nähen. Geht doch, oder?
IMG_4334
Und auch wenn ich heute gar keine Zeit habe, möchte ich gerne beim Me Made Mittwoch dabei sein, denn der gehört ja irgendwie zur Woche dazu.
Bzw ohne MMM fehlt mir mittlerweile etwas in der Woche. Kennt ihr das auch? Nina tanzt heute vor  in einer tollen Punkte-Sommer Kombination. Sehr schön! Und was tragt ihr so heute?
Habt einen tollen Mittwoch.

Stoffkauftasche Hermine

Als ich in den Osterferien in Amsterdam war und mich mit fetten Stofftüten abschleppen, habe ich überlegt wie die perfekte Stoffkauf-Tasche aussehen muss:
groß, verschließbar, Cross over tragbar, zum Schonen der Schultern, und klein zusammenfaltbar.

Einen passenden Schnitt fand ich nicht, jedoch eins tolle Freebook  bei Maja Katz, die Fat Quater Bag. Ihre Tasche habe ich einfach vergrößert und leicht abgewandelt. Die Seitenteile sind 50x40cm groß. Die Rundungen mit Hilfe von Tellern kreiert

IMG_4023

Der Bode ist ein Streifen, leicht breiter als der Tragegurt

IMG_4077

Den Tragegurt würde ich  beim nächsten Mal zusätzlich mit Vies verstärken,

IMG_4072

Sie hat einen Reißverschluss,

IMG_4073

eine kleine Innentasche

IMG_4075

und ist bei Nicht-Gebrauch klein zusammenfaltbar.

IMG_4069

Die Tasche hat alles was ich wollte.

Sie hat mich schon zum Stoff kaufen begleitet und ich bin begeistert. So sieht sie leer aus. Voll fasst sie viele Meter Stoff.

IMG_4078

Meine Tochter brachte mich noch auf weitere Verwendungsmöglichkeiten mit dem Satz. „Mama, tolle Strandtasche.“ Schlaues Kind.
Deshalb darf sie uns bald auch zum Strand begleiten.

IMG_4070

Mein Mann hat sie Hermine getauft, weil in ihr fast die ganze Welt verschwinden kann, genau wie in Hermine Grangers Tasche.